14.12.2017

Das Google Ranking soll laut Experten von über 200 Faktoren beeinflusst werden. Damit Unternehmen im Wettbewerb mithalten können, sollten folgende fünf Tipps berücksichtigen werden.

  1. Mobile-Optimierung: Immer mehr Nutzer gehen mobil ins Internet. Dies bedeutet, dass die Webseiten für mobile Endgeräte angepasst werden müssen. Um die Absprungrate zu verringern, sollte die Bedienbarkeit einfach gehalten sein. Auch Google bevorzugt Seiten, die für Mobile optimiert sind.
  2. Sprachsuche: Mit der steigenden Nutzung der mobilen Suche, steigt auch die Anzahl der verbalen Suchanfragen. Dies geht oft schneller und ist für den User bequemer. Intelligente Sprachassistenten, wie Alexa und Cortana werden kontinuierlich verbessert und dadurch immer beliebter. Um ihre Webseite möglichst weit oben im Ranking zu platzieren, müssen Sie Fragestellung für ihre Suchmaschinenoptimierung  berücksichtigen.
  3. Content-Qualität: Inhalte werden immer wichtiger. Google unterscheidet mittlerweile, ob Text gut lesbar und relevant für den Nutzer sind. Um die Zielgruppe anzusprechen und eine möglichst lange Verweildauer auf der Webseite zu generieren, müssen Texte qualitativ hochwertig sein. 
  4. Unterschiedliche Suchmaschinen: Zwar wird Google hauptsächlich für Suchanfragen genutzt. Doch es lohnt sich, dass Ihre Inhalte für weitere Suchmaschinen optimiert sind. Beispiele hierfür sind YouTube oder Amazon. 
  5. Sichtbarkeit kaufen: Auch Suchmaschinenmarketing spielt eine Rolle. Google Adwords zu nutzen kann ein sinnvoller Weg für eine gute Platzierung sein, da vor den organischen Suchergebnissen, Anzeigen zu finden sind. Auch bezahlte Werbung auf Social Media Plattformen kann relevant sein.

Fazit

Unternehmen dürfen SEO und SEM nicht vernachlässigen, wenn sie erfolgreiche Platzierungen im Suchranking erhalten wollen. Wichtig ist es, die neuen Entwicklungen auf dem Gebiet der Suchmaschinenoptimierung zu verfolgen und frühzeitig an einer Umsetzung zu arbeiten.