02.11.2012

Höher, weiter, schneller: Der Spieltrieb verbindet Generationen und eröffnet besonders Unternehmen ungeahnte Potenziale. Durch den Transfer von Spielmechanismen, beispielsweise auf eine App, kann ein Maximum an Kunden-Engagement erreicht und optimal genutzt werden. Die Identifikation der Zielgruppe mit Ihrem Unternehmen wird so spielend leicht vertieft.

 

Computerspiele kollidieren längst nicht mehr mit dem heutigen Zeitgeist, vielmehr gehen sie mit diesem einher und erfreuen sich ungemeiner Beliebtheit. Um diese Energie effizient kanalisieren zu können, setzen Marketeer vermehrt auf Gamification. Interaktionen werden dabei unterhaltsam bis spielerisch gestaltet um eine erhöhte Kundenbindung zu erreichen.

 

Das Kernziel ist dabei klar definiert: Motivation und Engagement generieren. Dies wird durch die Emotionalisierung der ganzheitlichen User-Expierence möglich.

Gamification im Einsatz

Foursquare

Der Check-in-Dienst Foursquare gilt als bekanntester Player im Gamifcation-Sektor. Egal ob Flughafen, Restaurant oder Stadion: Mit dem Einchecken in entsprechende Locations sammeln Nutzer Punkte und erhalten für das Absolvieren spezieller Aufgaben Trophäen. Für stationäre Locations ist besonders das Element “Mayorship” interessant. Erklimmt ein Nutzer im Ranking mit den meisten Check-ins in einem bestimmten Zeithorizont die Spitze und führt dieses somit an, wird er von dem jeweiligen Unternehmen mit Freebies oder Rabatten belohnt.

Nike Plus

Kundenbindung- und Loyalität wird auch bei Nike groß geschrieben. Um Nutzer noch stärker an die Sportmarke fesseln zu können, hat Nike eine eigene Community in einer App mit dem Namen Nike Plus vereint, mit der Fitness spielender denn je von der Hand geht. Der Erfolg lässt sich wie bei allen Gamification-Konzepten ebenfalls auf den naturgegebenden Wettbewerbsinstinkt zurückführen. Neben Bestenlisten und Challenges können Nutzer ihren kompletten Fitnessplan in der App organisieren. Ob Trainingsaufgaben-, ziele oder -ergebnisse - ein Personal Trainer scheint sich an Nike Plus nicht messen zu können.

Fazit

Bei der Integration von Gaming-Elementen in die Digital-Strategie sollten Online-Marketeer mit Hinblick auf die hohe Bandbreite der Einsatzmöglichkeiten nicht ad-hoc handeln. Prrämisse sollte stets ein individuelles Konzept sein, um die Relevanz von einzelnen Spielmechaniken zu identifizieren und optimal nutzen zu können.