08.07.2015

Google beeinflusst weltweit die Technologie-Märkte. Jetzt baut das Unternehmen sein Web-Tool “Google Trends” um Echtzeit-Analysen aus. Suchtrends aus aller Welt lassen sich so lokal herunterbrechen und live analysieren. Im Bereich Werbung und Marketing setzt der Konzern ebenfalls auf innovative Technologien. Mit drei neuen Advertising-Tools will Google Werbetreibende unterstützen. Wir fassen die wichtigsten Neuerungen für Sie zusammen.

Google Trends

Mit Google Trends werden nun auch Echtzeit-Daten ausgewertet. Daraus lassen sich aktuelle Prognosen zu den Themen der Stunde schließen. Auf die Minute genau kann Google eine Trendanzeige erstellen, die die Suchanfrage visuell darstellt. Auch bei großen Sportevents, wie einer Fußball-Weltmeisterschaft oder für Preisverleihungen, wird aus den gewonnenen Daten eine genaue Auswertung optisch wiedergegeben. In der Trendanzeige werden zudem YouTube-Videos und Google News Artikel berücksichtigt. Die Trendbeobachtung wird geografisch ausgewertet, sodass relevante regionale Themen in der Übersicht erscheinen.

Screen Google Trends

 

Screen Google

Von diesen Features profitieren Unternehmen ebenfalls:

     

  • Verbesserte regionale Abdeckung für tiefer gehende Einblicke: Die Abdeckung der Daten von Google Trends wurde verbessert, um tiefer gehende Suchen über Nischenthemen auch in kleineren Regionen zu ermöglichen.
  • Einführung Google Trends Datastore: Der neue Google Trends Datastore bündelt Datensätze vom News-Lab zu aktuellen Themen. Zum Beispiel werden die Suchanfragen nach “Grexit” gebündelt und nach Ländern gefiltert. Ein rascher globaler Querschnitt des Interesses an diesem Thema wird möglich. Die Datensätze stehen im Google Trends Datastore zu eigenen Analysen zur Verfügung.
  •  

Best Practices: Google Trends im Einsatz

     

  • N24 nutzte Google Trends für die Berichterstattung zur Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien.
  • The Guardian und Buzzfeed setzten auf Google Trends, um von der Parlamentswahl in Großbritannien zu berichten. Aus den gewonnenen Daten erstellte Buzzfeed eine Karte der meistgesuchten Parteichefs.
  •  

Das Trend-Tool ist in hohem Maße für Verlage und Journalisten interessant, um verschiedene Online-Trends aufzuspüren und Informationen dahingehend zu strukturieren.

Neue Advertising-Tools Cross-Screen, Native und Programmatic

Neben Google Trends, hat der Konzern weitere Neuheiten vorgestellt. Mit den drei neuen Advertising-Tools “Cross-Screen”, “Native” und “Programmatic” werden Marketer und Werbetreibende unterstützt. Die Dienste sollen Werbekunden vor allem helfen, mobile Kampagnen besser zu messen.

Cross-Screen Messwerkzeuge: Durch dieses Tool wird eine geräteübergreifende Messung von Kampagnen möglich. Drittanbieter können ihre Kunden so im mobilen Bereich gezielt durch die Platzierung ihrer Werbung erreichen.

Native Werbeanzeigen: Diese sollen sich mobil genauso nahtlos einfügen wie auf dem Desktop. Native Ads werden redaktionell in Websites oder Online-Magazine eingebunden. Nutzer nehmen diese Anzeigen besser wahr und teilen die Inhalte häufiger.

Programmatic Advertising: DieAutomatisierung des Programmatic Advertisings kann sich auf ausgewählte Keywords, Anzeigengruppen, Kampagnen oder die gesamte Anzeige beziehen. Die programmierten Werbeanzeigen sollen noch effizienter sein.

Wenn auch Sie die Google Potentiale für Ihr Unternehmen erschließen wollen, kontaktieren Sie unsere TWT Business Solutions Experten gerne.