08.05.2018

Google stellt das Lizenzmodell vom “Pre Paid”-Modell auf ein “Post Paid”-Modell um. Bisher war es für Kunden nötig, sich im Vorfeld für ein Lizenzpaket, entsprechend des Einsatzgebietes, zu entscheiden und dieses vorab zu bezahlen. Hin und wieder wurde dabei ein zu großes Paket lizenziert, oder die Stufe zum nächsten Lizenz-Paket war zu groß. Um dies für alle Kunde zu vereinfachen, hat Google auf das Post Paid-Modell umgestellt, dass Kunden nun nur noch das bezahlen, was sie auch tatsächlich nutzen.

Dies ermöglicht es Kunden viel einfacher mit ihren Anwendungen zu wachsen. Eine Anwendung kann klein gestartet werden und steigt mit der Nutzung der Anwendung der Google Maps Services. Sie zahlen dabei nur das, was sie auch wirklich verbrauchen.

Dabei unterscheidet das neue Modell nicht mehr wie bisher zwischen internen, externen oder OEM Anwendungen, sondern hat ein einheitliches, einfaches, transparentes Lizenzmodell. Im gleichen Zuge wird der bisher existierende kostenlose Standard-Plan mit dem kostenpflichtigen Premium-Plan zusammengelegt. Ab sofort profitieren alle Google Maps Plattform Nutzer von den Vorteilen des Premium-Plans. Dabei steht jedem Kunden ein monatliches Freikontingent von 200$ zur Verfügung. Erst im Anschluss erfolgt eine Abrechnung. Ein einheitliches Modell für alle Anwendungen.

Die genau Preisauflistung finden Sie im Public Pricing Sheet.

Kunden steht es dabei frei, in ihrem Google Maps Account eine Kreditkarte zu hinterlegen, oder eine rechnungsgestütze Abrechung über TWT vornehmen zu lassen. Bei einer rechnungsbasierten Abrechung geniessen Sie automatisch die Vorteile von Volumen Rabatten, die mit der Nutzung entsprechend ansteigen.

Für Kunden die eine bestehenden Premium Lizenz besitzen, ändert sich bis zum 01.09.2018 vorerst nichts. Erst danach werden die Accounts auf das neue Modell umgestellt. TWT wird dies für Sie transparent vornehmen. Die Notwendigkeit einer Anpassung in ihren Anwendungen besteht nicht.

Bitte beachten Sie, dass für die Verwendung des kostenlosen Standard Plans eine Umstellung auf das neue Modell bereits zum 11.06.2018 erfolgt. Ab dann muss in jedem Account eine Bezahlmethode hinterlegt sein. Wir beraten Sie gerne, welche die beste Lösung für Sie ist. Ob Ihre Anwendung von der Änderung betroffen ist, analysieren wir gerne für Sie.