11.08.2014

Im „Social Media Atlas 2013” von Faktenkontor zeigt sich, dass es das Netzwerk aus dem Hause Google in die Liste der beliebtesten Plattformen in Deutschland geschafft hat. Facebook ist natürlich weiter an der Spitze, doch Google+ hat sich mittlerweile sein eigenes kleines Imperium aufgebaut. Vor allem für SEO-Verantwortliche wird Google+ immer bedeutender. Wir geben hilfreiche Tipps für den Einsatz von Google+ in Ihrer Marketingstrategie.

Was 2011 als Großangriff auf Facebook gestartet ist, hat sich schnell als Nischennetzwerk etabliert. Dennoch bietet Google+ nicht zu unterschätzende Features und Möglichkeiten, die Facebook nicht aufzuweisen hat. Der “+1-Button” ist sehr wahrscheinlich bereits ein direkter Booster für die Sichtbarkeit von Unternehmens-Content innerhalb von Google. Außer Google selbst weiß dies niemand so ganz genau, doch viele unabhängige Studien belegen den positiven Effekt auf das Google-Ranking. Veröffentlichen Sie deswegen nur Inhalte, die viele Leute ansprechen und sie mit ihrem Netzwerk teilen oder diese empfehlen.

Google+ bietet Unternehmen gänzlich andere Vorteile, als Facebook es tut. Die Plattform hat zwar nicht so viele aktive Nutzer wie Zuckerbergs Netzwerk, dafür wird keine Reichweite gekürzt und die Markenkonkurrenz ist geringer. Die Beiträge werden direkt in den Suchindex von Google aufgenommen und steigern so die Visibilität der eigenen Inhalte.

Google+ ist alles andere als eine virtuelle Geisterstadt

Google selbst bezeichnet sein Soziales Netzwerk als “Social Layer”. Der Suchmaschinen-Riese verwendet die ­Social Signals, die auf der Plattform generiert werden erfolgreich für die Optimierung und Verfeinerung seines Suchalgorithmus. Denn Google erhält durch Google+ eine Unmenge an wertvollen Informationen. Wer ist mit wem verlinkt und wer empfiehlt welche Posts? So können Ergebnisse noch stärker individualisiert werden, wodurch sie für den Nutzer eine höhere Relevanz aufweisen.

<iframe style="border: 1px solid #CCC; border-width: 1px; margin-bottom: 5px; max-width: 100%;" src="//www.slideshare.net/slideshow/embed_code/32451998?rel=0" width="512" height="421" frameborder="0" marginwidth="0" marginheight="0" scrolling="no" allowfullscreen="allowfullscreen"> </iframe>

1. Seien Sie aktiv

Nutzen Sie Ihr Unternehmensprofil auf Google+ aktiv. Liken, kommentieren und teilen Sie Inhalte, die Relevanz für Ihr Zielgruppe haben und seien Sie auf diese Weise eine Quelle, auf die man gerne zurück kommt. Hilfreich ist es auch, wenn das Profil in vielen Kreisen vertreten ist, hier vor allem in Kreisen von Autoren mit einem hohen AuthorRank. Allerdings sollte man zielgerichtet vorgehen, denn Masse ist nicht gleich Klasse. Auch Multiplikatoren, die Texte teilen und liken sind wichtig für ein besseres Ranking.

2. Google Rel-Author-Tag verwenden und profitieren

Google belohnt qualitativ hochwertige Texte und Websites mit einer verbesserten Position in den Suchergebnissen. Das Feature Author-Tag ist eine gute Ergänzung und dient als eine Art Qualitätsmerkmal für Content im Web. Das rel-Tag und die dazugehörigen Attribute “author” und “publisher” bringt HTML-Dokumente mit Google+-Profilen oder verweisenden URLs in Verbindung.

Das Authorship Markup wird mittels des rel-Tags in die Meta-Angaben eines Dokumentes eingebunden. Ein Google+-Profil, das mit der Website über das Tag rel=author verbunden wird, ist hierbei ein Muss. Wie bei anderen Bewertungskriterien für Websites überprüft Google auch hier verweisende Quellen und belohnt gute Links mit einer vorderen Position in den Suchergebnissen.

In den Suchergebnissen werden Texte inklusive Author-Tag mit einem Bild des Autoren dargestellt, wodurch die Links aus der Masse herausstechen und die Wiedererkennbarkeit erhöht wird. Ist der Autor des Textes für den Suchenden erkennbar und gehört dieser zu seinen Lieblingsautoren, wird die Wahrscheinlichkeit höher sein, dass der User auf den Link klickt.

3. Bieten Sie einzigartigen Content

Um eine  guten AuthorRank zu erreichen, geht es vor allem darum, Beiträge mit einem Author-Tag zu verfassen, die von den Lesern geliked und geteilt werden und entsprechend Mehrwert bieten. So kann das Ranking besonders beliebter Autoren gesteigert werden. Dabei sollte es sich bei getaggten Seiten um einzelne Artikelseiten und nicht um reine Übersichtsseiten handeln.

4. Technische Voraussetzungen optimieren

Die eigene Website sollte technisch für den gezielten Einsatz des Author-Tags gerüstet sein. Die meisten CMS verfügen über entsprechende SEO-Plugins. Es sollte im Content Management System möglich sein, für jede Seite einen spezifischen Autor festzulegen idealerweise gekoppelt an die Verfasser-Funktion des CMS. Dann können Informationen wie die Google+ URL dort zentral hinterlegt werden.

5. Google+ als virtuellen Showroom nutzen

Google+ ermöglicht ein sehr einfaches Hochladen von Bildern. Vor allem hochwertige Produktfotos und emotionale Bilder begeistern die User und werden gerne geteilt. Unternehmen aus dem Fashion-Bereich, Automobilhersteller oder Brands im Food-Marketing profitieren hier auf ganzer Linie.

6. Stories und Movies auf Google+ nutzen

Unter dem Motto „memories made easier” hat Google vor Kurzem zwei neue Features veröffentlicht. Der Konzern nutzt den Storytelling-Hype, um sein Netzwerk sowohl für Nutzer als auch für Unternehmen weiter aufzuwerten. Google+ Stories erstellt für Konferenzen, Reisen oder andere Ereignisse virtuelle Reiseberichte. Diese Reiseberichte nennt Google „Travelogues”. Die besten Fotos werden dabei automatisch ausgewählt und in einem Zeitverlauf zusammengeführt. Stories trifft den Nerv der Zeit, denn vor allem mit Visual Storytelling lassen sich Kunden auf emotionale Weise binden. Die eigenen Inhalte lassen sich auf diese Weise neu in Szene setzen und heben sich aktuell von den anderen sozialen Netzwerken ab. Praktisch ist ebenfalls, dass Website-Betreiber über einen Embed-Code die Travelogues  in den eigenen Internet-Auftritt einbinden können.

Mit Google+ Movies können Nutzer direkt über das Netzwerk ein Video erstellen. Sei es eine Produktvorstellung, ein Interview oder andere Ereignisse: Mit Movies lässt sich jeder Content als Bewegtbild ausdrücken. Dazu werden Foto- und Video-Inhalte kombiniert und zu einem Film zusammengeschnitten – und das alles inklusive Soundtrack, Effekten und Übergängen.

Um die beiden Features zu nutzen, müssen Sie das Auto Backup auf Google+ aktivieren. Damit erlauben Sie dem Netzwerk auf Fotos und Videos, die beispielsweise auf dem PC gespeichert sind, zuzugreifen. Das Programm läuft danach automatisch, sodass Nutzer informiert werden, wenn ein neuer Film oder ein Travelogues finalisiert wurden.

Fazit

Google+ bietet für Unternehmen aller Branchen immense Vorteile im Social Media-Marketing und für SEO-Zwecke. Sprechen Sie uns an und wir unterstützen Sie bei Ihren Google+-Maßnahmen.