15.12.2016

Darum kommt der Mobile-First-Index

Die Umstellung bringt weitreichende Änderungen für das Google Ranking. Bislang hat die Suchmaschine auf Basis der Desktop-Versionen von Websites indexiert. Der Grund für die Änderung: Mehr als 50 Prozent der Suchanfragen werden bei Google mobil generiert. Um den Google-Nutzern über Smartphones gerecht zu werden, ist der Fokus auf den mobilen Index eine logische Schlussfolgerung. Für Unternehmen heißt das, Mobile wird zur Pflicht, sodass entweder:

  • eine eigenständige Mobilvariante erstellt
  • oder Responsive Design verwendet wird.

Mobile SEO: Das ist zu beachten

Folgende SEO-Kriterien müssen erfüllt sein:

  • Ist die Website mobil-optimiert und für Smartphones nutzbar?
  • Kann die Suchmaschine die mobile Version crawlen?
  • Werden alle relevanten Inhalte mobil ausgespielt?
  • Kann Google eine Verknüpfung zwischen Mobil- und Desktop-Version herstellen?

Online Marketing Experten überprüfen für Unternehmen anhand eines Smartphone-Sichtbarkeitsindex, ob die Kriterien erfüllt sind, oder wo es Optimierungsbedarf gibt.

Inhalte für Benutzer auffindbar machen

Seiten, auf denen Inhalte mobil nicht leicht zugänglich sind, werden nach dem 10. Januar 2017 niedriger eingestuft. Um dies zu verhindern sollten Sie schnellstmöglich Maßnahmen einleiten, um keinen Ranking-Verlust zu erleiden. Sprechen Sie uns gerne an und wir unterstützen Sie.