06.10.2016

Der Konzern sieht die Zukunft der Kommunikation ganz klar im Bereich der künstlichen Intelligenz. Werden wir irgendwann keine Smartphones mehr nutzen? Bewegen wir uns von "Mobile First" hin zur Ära der künstlichen Intelligenz? Der Konzern arbeitet seit Jahren an seiner künstlichen Intelligenz – der Google Assistent sei nun entwickelt genug, um genutzt zu werden.

Googles Assistent als universaler Dienstleister

Der Assistent aus dem Hause Google soll verschiedene Aufgaben übernehmen und für seine Nutzer To Dos erledigen. Umgesetzt wird das durch eine Hardware. Kombiniert wird der Assistent durch das neue Smartphone "Pixel" sowie den Wohnzimmerlautsprecher Google Home. Diese Funktionen ordnen sich dem Assistenten unter. Was bislang Apps abgebildet haben, kann nun der Assistent.

Das nächste "große Ding"

Die Mensch-Maschine-Kommunikation ist "The Next Big Thing", doch die Konkurrenz ist groß. Ob Apple, Amazon oder IBM: Die Pure Player der IT-Branche tüfteln allesamt an künstlicher Intelligenz.