14.10.2013

Newsletter-Abmeldungen sind bei Marketern nicht gern gesehen. Die Motive zur Abmeldung können unterschiedliche Gründe haben. Mangelnde Zeit zum Lesen, uninteressante Inhalte oder eine zu hohe Versand-Frequenz. Die Erfassung der Gründe hilft, eventuelle Fehler zu korrigieren und den Newsletter auf die Kundenwünsche hin zu optimieren. Wir haben die häufigsten Abmelde-Gründe zusammengestellt und zeigen Ihnen, welche Rückschlüsse Sie daraus ziehen können.

Gründe für das Desinteresse an E-Mail-Newslettern und die darauf folgende Abmeldung sind vielfältig. Sich zu häufig wiederholende Inhalte, ein überfülltes Postfach oder der Wunsch, Informationen selbst zu finden sorgen für Abbestellungen eines Newsletters. Im Folgenden führen wir die häufigsten Abmeldegründe auf.

 

1. Hauptgrund: Zu hohe oder zu niedrige Versandfrequenz

Fühlen Sich Empfänger durch zu häufig erscheinende Newsletter belästigt, leidet die Kundenbeziehung. Abmeldungen sind die Folge. Newsletter sollten dann versendet werden, wenn genügend nennenswerter Content vorhanden ist. Passen Sie die Frequenz an Ihre Produkt-Aktionen an. Bei exklusiven Artikeln, die zu besonderen Anlässen passen, ist ein wöchentlicher Newsletter-Versand überflüssig. Eine zu niedrige Frequenz ist allerdings auch nicht ratsam, da Sie ansonsten schnell in Vergessenheit geraten und die Empfänger den Newsletter als nicht relevant genug ansehen.

 

2. Hauptgrund: Uninteressanter Inhalt

Unpersönliche Massenmails sind ein weiterer Hauptgrund für die Newsletter-Abmeldung. Relevante Angebote, eine persönliche Ansprache und Inhalte mit Mehrwert überzeugen Ihre Zielgruppe. An dieser Stelle bietet es sich an, die Zielgruppe in verschiedene Kundenstämme zu unterteilen. Individualisierte E-Mails mit spezifischen Produkt-Angeboten binden Newsletter-Empfänger.

 

3. Hauptgrund: Zu viele verschiedene Newsletter, die der Leser gleichzeitig abonniert hat

Die Flut von E-Mails lässt die Toleranzschwelle bei den Empfängern sinken. Das Aufkommen von E-Mails ist hoch und die Zeit der Nutzer gering. Haben Ihre Empfänger zu viele verschiedene Newsletter bestellt, werden vermeintlich langweilige Mailings abbestellt. Eine kreative und aussagekräftige Betreffzeile kann hier die Aufmerksamkeit des Lesers erregen und eine Abmeldung verhindern.

Die nachfolgende Slide zeigt die weiteren Gründe auf:

 

 

Das sollten Sie bei der Abmeldung gewährleisten:

 

  • Jeder Newsletter muss eine Möglichkeit zur Abmeldung beinhalten (z.B. im Footer des Newsletters)
  • Bieten Sie eine einfache Abbestellung und vermeiden Sie lange Abmeldeformulare
  • Bestätigen Sie stets, dass die Abmeldung erfolgreich war
  • Ermitteln Sie innerhalb des Abmelde-Prozesses die Gründe der Nutzer
  • Bieten Sie vorgegebene Felder zum Anklicken, ein Freifeldtext kann zusätzlich Input bringen

Aus Fehlern lernen

50 Prozent der Abmelder sind laut unserem Partner Inxmail bereit, Gründe anzugeben. Nutzen Sie die freiwilligen Angaben, um Ihren Newsletter zu optimieren. Gehen Sie dabei in drei Schritten vor:

 

  • Sammeln: Tragen Sie die Daten zunächst zusammen und lassen die angegebenen Gründe in eine Tabelle oder andere Auswertungs-Tools einlaufen.
  • Analysieren: Nun gilt es, die gesammelten Daten zu analysieren. Lassen sich gehäufte Fehler oder Beschwerden zum gleichen Punkt erkennen? Filtern Sie die Gründe nach Kategorien.
  • Bearbeiten: Im dritten Schritt steht die Bearbeitung an. Beschweren sich vermehrt Nutzer über technische Darstellungsprobleme, lohnt eine Prüfung des Quellcodes. Beziehen Sie darüber hinaus das Beschwerde-Management mit ein und leiten individuelle Missstände weiter.

Seien Sie sich aber über eins im Klaren: Alle Abmelder werden Sie nicht zurückgewinnen können. Der eine hat ein technisches Darstellungsproblem, der andere war mit der Kaufabwicklung unzufrieden: Individuelle Motive für die Abbestellungen kommen natürlich ebenfalls vor und lassen sich nur schwer bündeln. Gehen Sie trotzdem auf das Feedback ein!

 

Fazit

Nur über direkte Rückmeldung der Abonnenten lassen sich Optimierungen an Ihrem Newsletter umsetzen. Gewährleisten Sie einen simplen Abmeldeprozess, der Leser nicht weiter verärgert, sondern im besten Fall eine offen und ehrliche Meinung hinterlässt.

TWT unterstützt Sie mit individuellen und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Lösungen. Melden Sie sich gern bei uns!