06.01.2015

Eine gute Datenbasis ist die Grundlage für eine individualisierte Ansprache in der Customer Journey. Wer von Big Data zu Smart Data möchte, sollte zukünftig die gesammelten Daten noch intensiver auswerten, um daraus gezielte Handlungen und erfolgreiche Kampagnen zu entwickeln. Eine gut strukturierte Datenbank ist hierfür die Voraussetzung. Hier finden Sie die drei wichtigsten Schritte im Smart Data-Prozess.

businessman with laptop in network server room 

1. Kunde und Kontext verstehen

Von der Datensammlung bis zur personalisierten Kampagnen-Umsetzung ist es ein langer Weg. Ein Großteil der deutschen Unternehmen kennt seine Kunden noch nicht genug, da sie die Daten zu wenig nutzen und auswerten. Es steckt jedoch viel Potenzial in den soziodemografischen Informationen Ihrer Konsumenten, die dabei helfen, Ihre Kunden noch besser zu verstehen. Wo wohnt mein Kunde, hatte er bereits Kontakt mit unserem Callcenter oder hat er bereits schon einmal bei uns eingekauft? Der Aufbau von aussagekräftigen Kundenprofilen und die einheitliche Nutzung über alle Kanäle und Abteilungen hinweg ist ein wichtiger erster Schritt.

2. Zusammenhänge herstellen

Um erfolgreiche Marketing-Aktivitäten planen und steuern zu können, müssen im zweiten Schritt Zusammenhänge zwischen den unterschiedlichen Informationen untersucht werden. So entsteht ein Muster zum Kundenverhalten und dessen Ursachen. “Warum tut Kunde A dies und Kunde B jenes?” Auch äußere Einflussfaktoren, wie das Wetter, Feiertage oder das Weltgeschehen sollten hier berücksichtigt werden.

3. Aktionen ableiten

Im letzten Schritt werden aus den so gewonnenen Kunden- und Verhaltensmustern gezielte Aktionen initiiert. Erst wenn die ersten beiden Schritte erfolgreich abgeschlossen sind, können effektive Kampagnen gefahren werden. Marketer können nun anhand der Auswertungen genaue Vorhersagen treffen, wie z.B. “Kunde A passt zu Segment B und zeigt Verhalten C. Aus diesem Grund starten wir Aktion X.”

Fazit

Das absolute A und O im Smart Data-Prozess ist eine sauber aufgesetzte Datenbank. Unternehmen können viele Vorteile daraus ziehen, wenn sie Tools und Datenbanken innerhalb der Organisation vereinheitlichen. Nutzen Sie die Chance und führen Sie alle Daten aus Online- sowie Offline-Kanälen zusammen. Wir unterstützen Sie bei Ihrer Smart Data-Revolution!