23.04.2018

Im Internet der Dinge kommunizieren Geräte und Maschinen untereinander bzw. mit ihren Nutzern. Kühlschränke, Heizungen und Steckdosen werden per Smartphone steuerbar und bringen mehr Komfort ins smarte Zuhause. Neben diesem Sektor entwickelt sich das sogenannte “Industrial IoT” rasant. Über Datenverarbeitung und Datenkombination werden Prozesse optimiert. In der Industrie soll vor allem Vernetzung von Maschinen untereinander optimiert werden.

IIoT: Deutschland ist unter den Top Nationen

Die Nachfrage nach IIoT-Lösungen in Deutschland ist hoch. Laut dem Branchenverband Eco und den Beratern von Arthur D. Little soll das jährliche Wachstum von circa 19 Prozent von rund 7 Milliarden Euro 2017 auf fast 17 Milliarden Euro 2022 wachsen. Weltweit soll das IIoT 14 Billionen Dollar an zusätzlicher Wirtschaftsleistung bringen. Deutschland ist mit 300 Robotern pro 10.000 Beschäftigten unter den Top 5 der Nationen. Vor allem die deutsche Automobilindustrie und der Maschinenbau erschließen die Vorteile des IIoT. 

Sensorik unterstützt Entscheidungen 

Ob in der Fabrik oder im Auto: Sensoren sammeln Daten über Temperatur, Geschwindigkeit, Position und weitere Parameter. Diese Daten werden an Analyseplattformen gesendet, die daraufhin Leistungsparameter bewerten. Künstliche Intelligenz greift immer da, wo Entscheidungen aufgrund einer Datenbasis gefällt werden müssen. So lassen sich eventuelle Störungen oder ideale Lieferrouten prognostizieren. 

Das müssen intelligente Sensoren leisten

Sensoren erfassen eine große Menge an Daten, die möglichst schnell in die Analyse übertragen werden müssen. Des Weiteren sollte die Technologie folgende Punkte abdecken:

  • zuverlässige Verfügbarkeit 
  • stabile, leistungsfähige Netzverbindung
  • Mehrfachübertragung von Daten 

Konkrete Einsatzszenarien entwickeln

Unternehmen sollten konkrete Einsatzszenarien entwickeln und testen. Zunächst können kleinere Projekte aufgesetzt werden, um parallel eine übergreifende IIoT-Vision aufzubauen. Ziel ist es, dass das Internet der Dinge eine möglichst schlanke Produktion ermöglicht. Dazu müssen Industrieunternehmen Schlüsselqualifikationen und Partnerschaften aufbauen, sodass neue Geschäftsmodelle aufgesetzt werden können. Industrial IoT ist dabei kein reines IT-Thema. Komplette Prozessketten müssen verändert und Unmengen an Daten gefiltert werden. Dies lässt sich nur in enger Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen schaffen. Die Bedeutung des IoT für die Industrie kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Wir beraten Sie ganzheitlich!