06.09.2016

Digitale Kreativität fördern

Innovative Ideen und Kampagnen entstehen in einem sogenannten “Digital Lab”. Dies sind Plattformen und Netzwerke, in denen man sich untereinander austauschen kann. Hier lassen sich Partner oder externe Ideengeber finden. Wichtig ist, dass die digitale Kreativschmiede flexibel, schnell und agil ist. Unternehmen wie Uber und Airbnb zeigen, wie aus einer Start-up Idee ein Geschäftsmodell mit konstantem Erfolg werden kann.

So funktioniert das Digital Lab

Kunden- und Markenerlebnisse mit Potenzial werden in der digitalen Kreativschmiede identifiziert und getestet. Erfolge werden weiterverfolgt; aus Misserfolgen werden Learnings gezogen. Das Prinzip lautet: “Scheitern Sie schnell – scheitern Sie oft”. Aus unterschiedlichen Ideen – sowohl intern als auch extern – werden die erfolgversprechendsten Innovationen identifiziert und verfeinert ausgearbeitet.

Kollaboration fördert die Digitalschmiede

Kollaboration wirkt sich positiv auf das Business aus: 73 Prozent der befragten Unternehmen geben an, dass ihr Unternehmen erfolgreicher wäre, wenn die Arbeitnehmer flexibler und mobiler arbeiten können. Um eine kollaborative Kultur zu schaffen, sind entsprechende Tools wie Google Apps for Work notwendig. Von jedem Ort und über jedes Endgerät können Sie mit Ihrem Team sowie Kunden und Geschäftspartnern gemeinsam arbeiten. Produktivität wird nicht an einen Arbeitsplatz oder an Kernarbeitszeiten gebunden.

Das macht ein Digital Lab-Team aus

  • Das Team sollte aus so vielen unterschiedlichen Charakteren wie nur möglich bestehen. So lassen sich diverse Kompetenzfelder aus Design, Entwicklung und Projektmanagement zusammenbringen
  • Externe Wissensträger  bzw. Dienstleister können ebenfalls in das Team integriert werden
  • Es gibt ein verantwortliches Team aus Entscheidungsträgern, die Know-how in der Führung von Geschäftsmodellen und Einführung von neuen Technologien haben

So gelingt das Change Management

  • Durchleuchten Sie aktuelle Prozesse: Welche Projekte erfordern als Erstes Veränderung? Priorisieren Sie die Veränderungsschritte.
  • Holen Sie Ihre Mitarbeiter ins Boot: Die digitale Transformation sollte von den Mitarbeitern mitgetragen werden. Räumen Sie eventuelle Bedenken hinsichtlich der Veränderungen aus dem Weg, denn für den digitalen Fortschritt wird Offenheit im gesamten Unternehmen benötigt.
  • Interne und externe Kommunikation planen: Um Neuerungen einzuführen, ist eine durchdachte interne und externe Kommunikationsstrategie notwendig.
  • Know-how-Aufbau: Steigern Sie das Know-how kontinuierlich – durch Fachpersonal, Partner und beratende Dienstleister.

Lassen Sie Innovationen nicht scheitern; bremsen Sie Kreativität nicht aus. Wir helfen Ihnen dabei.