13.06.2016

Der Markt um das Internet der Dinge soll bis 2019 jährlich um 17 Prozent wachsen. Dies stellt die International Data Corporation (IDC) fest. Neben der Bedeutung für den internationalen Markt, steigt auch die Wichtigkeit der Industrie 4.0 für deutsche Unternehmen. Drei Viertel, der an der Bitkom Umfrage teilnehmenden Unternehmen, gaben an, dass die derzeitigen Entwicklungen strategisch wichtig oder sogar sehr wichtig für sie sind. Zum Digitalerfolg ist eine strategische Neuausrichtung der Unternehmensprozesse nötig.

Daten nutzen und neue Geschäftsfelder erschließen

Im Rahmen der Digitalisierung steigt auch die Datenmenge, die Unternehmen auswerten müssen. Die Menge der gesammelten Daten bietet den Unternehmen einen großen Vorteil. Durch die Auswertung von Kundeninformationen, haben Unternehmen die Möglichkeit ihre Geschäftsmodelle enger an die Kundenbedürfnisse anzupassen. Bei einer strategischen Neuausrichtung können auch neue Geschäftsfelder erschlossen werden.

Stetige Aktualisierung von Daten und Geschäftsprozessen

Die Datenauswertung allein garantiert noch nicht den Unternehmenserfolg. Ausgewertete Daten müssen dazu auch sinnvoll interpretiert werden. Das bedeutet: Ein Unternehmen muss aus den Informationen über seine Kunden Maßnahmen ableiten, mit denen Geschäftsprozesse optimiert werden. Zusätzlich muss die Aktualität der Daten stetig hinterfragt werden. Kundenanliegen können sich jederzeit ändern. Daran muss sich der Geschäftsprozess orientieren.

(Quelle: computerwoche.de)