17.09.2014

Das Internet krempelt die Wertschöpfungsketten in allen Branchen um. Die Digitalisierung verlangt laut einem Bericht in den McKinsey Insights nach einer Transformation der IT. Vor allem traditionelle Branchen müssen den Wandel mit gehen.

Die Digitalisierung verlagert Dinge, Menschen und Prozesse in die virtuelle Welt. Die IT nimmt dabei einen immer größeren Stellenwert für den Erfolg einer Geschäftsstrategie ein und tritt als Unterstützer für die Digitalisierung auf.

Nach McKinsey beeinflusst die Digitalisierung die IT in dreierlei Hinsicht.

  1. Die Digitalisierung zieht innovative Technologien nach sich
  2. Eine optimale IT-Delivery
  3. IT gewinnt für Unternehmen enorm an Bedeutung

Da die IT immer wichtiger wird, wachsen auch die Erwartungen an sie. Da sie diese Ansprüche vor allem in traditionellen Branchen oft nicht mehr erfüllen kann, ist eine radikale Neuausrichtung unabdingbar. Ein optimales Recruiting gehört zum Beispiel dazu.

IT muss sich neu definieren

In den meisten Unternehmen herrscht gegenüber der IT noch immer eine eher konservative Einstellung. Sie wird als neuer Business-Erfolgsfaktor oftmals nicht ernst genommen – mit langfristig verheerenden Folgen. Denn die IT kann auf Innovation basierend Wachstum fördern. Die IT-Entwicklung wird von Entscheidern ganz unterschiedlich wahrgenommen. McKinsey hat für seine aktuelle Studie mehr als 800 Führungskräfte befragt, 345 von ihnen sind IT-Entscheider.

Erstaunlich ist, dass die IT-Manager den eigenen Sektor noch schlechter bewerten, als ihre Kollegen aus anderen Business-Sparten. Lediglich 13 Prozent empfinden die eigene IT-Abteilung als effektiv bei der Einführung von neuen Technologien. Im Vergleich zum Vorjahr fanden das noch 22 Prozent. 37 Prozent sagen aus, dass die IT bei der Eroberung von neuen Märkten unterstützen kann. Gegenüber 2013 ist auch der Anteil der Befragten zurück gegangen, die der IT einen positiven Einfluss auf die Entwicklung neuer Produkte zuschreibt. Die IT greift demnach nicht dort, wo sie es müsste. Doch auf welcher Grundlage ist der Wandel umsetzbar?

Den Wandel anstoßen

28 Prozent der Befragten IT-Entscheider gehen davon aus, dass eine neue personelle Lage mit kreativen Köpfen die Neuausrichtung der IT anstoßen kann. Die IT-Budgets seien hingegen nicht zu knapp bemessen. Die Verteilung des Budgets müsse allerdings optimiert werden, um Unternehmens-Projekte gezielt zu unterstützen. "Alle Verantwortlichen müssen die Schließung kritischer Lücken anpacken, in dem sie Wissen dahin befördern, wo Business- und IT-Funktionen davon profitieren", kommentieren die McKinsey-Berater Naufal Khan und Johnson Sikes.

3 Tipps für die IT-Neuausrichtung:

  • Definieren Sie neue Ziele: Entwickeln Sie unterschiedliche Zielwerte und Erfolgskennzahlen zu IT- Funktionen und aktualisierte Anforderungen – dies sind die neuen Business-Innovationstreiber der IT.
  • Führen Sie eine individuelle Unternehmensinformations-Architektur und analytische Fähigkeiten ein: Den Wert von Informationen über Big Data zu erschließen, hat sich zu einem der wichtigsten Faktoren in der heutigen Geschäftswelt etabliert.
  • Talent-Management fördern: Die richtigen Fachkräfte zu finden, wird immer schwieriger und gleichzeitig ist es einer der entscheidenden Erfolgsfaktoren für die kommenden Jahre.

Das Management von IT-Projekten benötigt Erfahrung von Spezialisten. Gern unterstützen wir Sie bei der Planung und Umsetzungen Ihrer Vision. Kommen Sie auf uns zu.