22.01.2019

Immer mehr TV-Geräte sind mit dem Internet verbunden. Apps steuern das Heizungsthermostat. Der Bereich Hausvernetzung gewinnt zunehmend an Bedeutung. 2018 haben allein die US-Amerikaner circa 20 Milliarden Dollar für smarte Produkte in den eigenen vier Wänden ausgegeben.

Im Vergleich zum Internet of Things-Markt ist diese Entwicklung eher gering. Für die Vernetzung von Maschinen, Geräten und Sensoren sollen bis 2020 bereits 300 Milliarden Dollar in den USA investiert werden. Das Potenzial von Smart Home ist jedoch enorm. Aktuell nennen sich 7,5 Prozent der Haushalte Smart Home. Diese Zahl soll sich über die kommenden Jahre verdreifachen. 

Angetrieben wird der Markt von Sicherheitstechnologien. Vernetzte Schlösser, intelligente Sensoren oder per App steuerbare Videoüberwachungssysteme lassen den Bereich Smart Home schnell wachsen. Zwei Drittel aller Amerikaner sehen smarte Sicherheit als den größten Vorteile der Technologie an.