10.03.2015

Das Nutzerverhalten der 14- bis 29-Jährigen im Internet wirkt sich zunehmend auch auf klassische Branchen aus. Kunden von Versicherungsunternehmen haben wie beim eCommerce hohe Ansprüche bezüglich Funktionalität und Interaktivität.

Eine aktuelle Studie des Startups Community Life zeigt, dass Kunden auch bei traditionellen Branchen mehr Service im Internet verlangen. Am Beispiel der Versicherungswirtschaft werden Unternehmen gefordert, mit Kunden einfacher über das Web zu kommunizieren. Übersichtliche Webseiten, mobile Nutzeroberflächen, Kommentarfunktionen und eine leichte Usability sind nicht nur im Online-Handel entscheidend. Immer mehr Kunden wünschen sich auch für traditionelle Produkte einen einheitlichen und persönlichen Web-Service. Diesen kennen sie von bekannten Retailern wie Amazon oder Apple.

Digitale Transformation der Versicherungswirtschaft

Rund 60 Prozent der jungen Deutschen möchten ihren Versicherer auch über das Internet erreichen. Damit verlagert sich ein großer Teil des Versicherungsgeschäftes ins Web-Format und wird noch zugänglicher für die junge Generation. Nicht nur Produktinformationen, Formulare und Beitragsrechner sind gefordert: vor allem voll funktionsfähige Internet-Portale sind entscheidend. Hier sind die wichtigsten Zahlen der Studie zusammengefasst:

  • 63 Prozent der 14- bis 29-Jährigen wünschen sich ein Internet-Portal ihres Anbieters
  • Mehr als zwei Drittel fordern in wenigen Klicks zum Ergebnis zu gelangen
  • 60 Prozent wünschen stetige Erreichbarkeit auf allen Devices
  • Über die Hälfte wünscht einen persönlichen Ansprechpartner über Skype oder Google Hangout
  • 95 Prozent der Befragten erwarten verständliche und schnelle Informationen
  • Knapp drei Viertel schließen Verträge nur nach eingehender Beratung ab

(Quelle: lead-digital.de)