22.05.2017

Eine große Automarke macht es vor: Ob Information über neue Fahrzeugmodelle oder Event-Ankündigungen – über soziale Netzwerke lässt sich eine große Reichweite erzielen und Botschaften verbreiten. Doch nicht nur die Marke selbst sollte präsent sein, sondern auch der CEO des Unternehmens. Dieser kann neben den offiziellen Postings persönliche Bilder und Eindrücke aus dem Unternehmensalltag veröffentlichen. Dies können sportliche Ambitionen sein, eine Fahrt mit dem neuesten Modell oder ein Bericht von einer Konferenz. Der Vorstandsvorsitzende der Opel AG ist einer der wenigen CEOs in Europa, die in der Automobilbranche auf Twitter und Co. Flagge zeigen. Doch der Erfolg spricht für sich: Über 16.000 Follower verfolgen seinen Twitter-Stream mit Inhalten zur Fertigung bis hin zu neuen Opel-Spots. Neumann signalisiert dabei vor allem eins: Die Kultur eines Unternehmens kann sich nur ändern, wenn der CEO bereit ist neue Wege zu gehen. 

Digitale Präsenz wesentlicher Bestandteil eines CEOs

Heute ist ein digitaler Auftritt und die Kommunikation über soziale Medien ein wesentlicher und wichtiger Bestandteil der Aufgaben eines CEOs. Wenn sich der CEO nicht verändert und als Vorreiter fungiert, wirkt sich das auch erschwerend auf die digitale Transformation des Unternehmen aus. Dabei muss der CEO nicht die gesamte Kommunikationskette allein übernehmen. Ein starkes Team im Rücken schafft gemeinsam mit dem CEO Vertrauen bei der Zielgruppe durch authentische Beiträge über die Marke. Der CEO ist dabei der oberste Markenbotschafter. Das erzeugt Nähe zum Kunden.

Authentizität + Kunden in ihrem Alltag abholen = Erfolgreiche Social Media-Strategie

Wer eine erfolgreiche Social Media-Strategie aufbauen will, sollte auf folgende Formel setzen:

Authentizität + Kunden in ihrem Alltag abholen

Doch daran hapert es in deutschen Unternehmen immer noch. Über 90 Prozent der befragten Mitarbeiter aus Pressestellen eines aktuellen Trendmonitors geben an, dass ihr Unternehmen Social Media-Kommunikation betreibt. Doch nur vier von zehn Firmen verfolgen dabei eine Strategie. Dies ist fatal und lässt die Wirkung von Social Media verpuffen. 

Damit Social Media den Geschäftserfolg steigert, bedarf es einer fundierten Strategie und qualifizierten Mitarbeitern, die diese Strategie umsetzen. Das reine Anlegen eines Facebook-Accounts ist nicht der richtige Weg. Einzigartige und kreative Beiträge, die das Unternehmen näher bringen, sind gefordert. Dies kann nicht über Zweitverwertung von Inhalten gelingen, sondern über einen ausgefeilten Redaktionsplan. 

Social Media festigt die Kundenansprache

Multimediale Inhalte tragen das Firmenimage; Botschaften lassen sich über die Netzwerke transportieren. In Sachen Social Media hat aktuell die Automobilbranche die Nase vorn. Mithilfe von Storytelling gelingt es den Herstellern eine Geschichte rund um ihr Fahrzeug aufzubauen. Sie wollen vorbeiziehen? Dann beraten wir Sie gerne dazu!