29.03.2017

Die ersten beiden Schritte der Customer Journey gehören der Recherche. Der Meinungsaustausch über Social Media und Empfehlungen von Freunden sind den Kunden enorm wichtig. Unternehmen müssen bereits an diesen Touchpoints präsent sein und Konsumenten da abholen, wo sie sich aufhalten. Auf der eigenen Facebook Page können die Kundenmeinungen eingefangen werden; Marken können sich aktiv einbringen und in den Dialog mit der Zielgruppe treten.Erst im dritten Schritt der Kundenreise fällt jeder dritte Konsument eine Kaufentscheidung – und das in der Regel im stationären Handel. Am PoS müssen dafür jedoch starke Kaufimpulse gesetzt werden.

Banking-Kunden mit längster Customer Journey

Kunden, die am PoS keine Kaufentscheidung treffen, fällen diese zu zwei Dritteln im Nachgang online. Im Bereich Banking werden im Durchschnitt bis zu elf Touchpoints bis zu einem Vertragsabschluss benötigt. Finance-Kunden sind besonders online-affin. Circa 90 Prozent der Bankkunden recherchieren auf der Suche nach ihrem individuellen Finanzprodukt online. Jede dritte Suchanfrage zum Thema Banking erfolgt über ein Smartphone. Umso wichtiger sind mobil optimierte Auftritte oder Mobile Ads, die den Nutzer unterwegs abholen.

Die Customer Journey ist für Unternehmen schwer zu ergründen und bedarf einer umfassenden und intelligenten Web Analyse. Die folgenden Touchpoints sollte jedes Unternehmen im Blick hab

Haben Sie diese Customer-Touchpoints im Blick?

  • Aufruf der Hersteller-Website und Sichtung der Produktinfos
  • Empfehlungen von Freunden
  • Kommentare auf Facebook zu einem Produkt
  • Recherche nach Rabatt-Codes
  • Vergleichsportale 

Ganzheitliche Erfolgsmessung

Smartphone, Desktop, stationärer Handel, Social Media – die Vielzahl der Informationsquellen macht das Tracking zu einer Herausforderung. Meistern Sie diese gemeinsam mit uns.