10.04.2017

Den Blinker leicht antippen und schon fährt das Auto in die gewünschte Richtung. Wagen, die automatisch genügend Abstand halten und bremsen oder Gas geben. Autonome Fahrzeuge werden immer schlauer. In den USA werden stetig neue Feldversuche gestartet, um Autos in Großstädten mit Ampelsystemen zu vernetzen.

Daimler hat beispielsweise ihre Software mit tausenden Bildern aus deutschen Städten gespeist, um das System für diverse Verkehrssituationen zu trainieren. Das Ziel: Vollkommen autonom fahrende Autos für den Stadtverkehr. Ein amerikanischer Chip-Hersteller arbeitet aktuell daran, dem Auto zu ermöglichen, Gesichter zu erkennen und sogar Lippen zu lesen.

Ob Navigationsrouten oder Musik vorschlagen: Künstliche Intelligenz wird bei Nebenaufgaben bereits erfolgreich eingesetzt. Andere Projekte befassen sich mit der Frage, wie sich die Konzentration des Fahrers erfassen lässt, damit das System bei Bedarf eingreifen kann.

Die Akzeptanz von autonomen Systemen im Fahrzeug steigt. In China liegt diese bereits bei über 80 Prozent.