09.01.2019

39 Prozent der Marketingentscheider setzen bereits auf KI, so der Salesforce State of Marketing Report 2018. Dabei geht es im Wesentlichen um die 
Analyse von Daten für eine gezieltere Kundenansprache. Dies treibt wiederum die Conversions deutlich nach oben. 

Natürliche Dialoge durch Spracherkennung

Sprachassistent Google Duplex macht es vor: Es nimmt telefonische Reservierungen in Restaurants entgegen, spricht mit Pausenfüllern wie “Hmm” und “Äh” und unterscheidet sich dadurch für den Gesprächspartner kaum noch von einem Menschen. Allerdings wollen Kunden gern wissen, wenn sie mit einem Bot sprechen. 

https://www.youtube.com/watch?v=kMu_cO-P6u0 

Chatbots beantworten Kundenanfragen

Chatbots auf der Website können Kundenanfragen kanalisieren und den Nutzer mit den richtigen Informationen versorgen. Unterhaltsam und nützlich ist das, wenn der Chatbot auch komplexere Fragen versteht und stets dazulernt. Entpuppt sich der Bot jedoch als naives Angebot, das die Fragen selten versteht, verlassen Nutzer die Webseite.

Automatisierte Texterstellung

Vor allem einfachere Beiträge wie Wetter- und Börsenberichte, aber auch Sport-Zusammenfassungen von Fußballspielen werden inzwischen häufig automatisiert erstellt – ohne, dass es der Leser merkt. Auch Online Shops experimentieren mit softwaregestützter Texterstellung, um personalisierte Inhalte zu liefern und darüber beispielsweise den Bezug zu individuellen Angeboten herzustellen.

Stylingtipps dank Bilderkennung

Mit KI-basierter Software lassen sich nicht nur Besucher auf der Website halten, sondern auch individueller beraten: Bekannte Modehändler analysieren so das Nutzerverhalten. Die KI erkennt Fotos, greift auf bestehende Outfits zu und leitet daraus individuelle Stylingtipps ab. Das selbstlernende Programm soll dazu beitragen, die Retourenraten zu senken.