01.08.2013

Das Luxus-Shopping im Internet ist so beliebt wie noch nie, denn hochpreisige Produkte werden immer häufiger online gekauft. Zu diesem Ergebnis kommt die zweite „Digital Luxury Study” von White Communication. Im Folgenden stellen wir die wichtigsten Facts & Figures zum Konsumverhalten von Online-Luxusmarken vor.

84 Prozent der sogenannten „Heavy-Käufer” hat bereits Artikel von Luxusmarken online erworben. Am stärksten werden in diesem Segment Parfüms, Mode, Accessoires und Uhren nachgefragt. Im Vordergrund steht dabei zuerst eine ausführliche Online-Recherche. Die Informationssuche findet zu

 

  • 33 Prozent via Suchmaschinen
  • 25 Prozent auf Marken-Websites und
  • 22 Prozent in redaktionellen Beiträgen von Online-Magazinen statt.

 

52 Prozent der Nutzer bestellen nach der Recherche gezielt ein Luxusprodukt im Netz. Jeder Achte wird dabei hochpreisige Artikel beim nächsten Kaufwunsch direkt online beziehen. Dieses Such- und Kaufverhalten ist signifikant für diese Zielgruppe. Generell konsumieren Luxus-Shopper Medien, die sie bewusst selektieren, wie das mobile Internet, Zeitschriften oder internetfähiges TV. Luxusaffine Online-Nutzer wollen unterhalten und beim Kauf inspiriert werden. Die Website einer Luxusmarke wird wiederum genutzt, um direkt einzukaufen oder gezielte Produktinformationen abzurufen.

Online-Shopping: Kosmetik boomt

Die Analyse der Mediennutzung zeigt, dass die Online-Recherche über Kosmetik von Luxusmarken immer mehr zunimmt. Die Kunden suchen den „kleinen Luxus” für ihren Alltag. Die Kreation einer hochwertigen Markenwelt in der Kosmetikbranche wird dabei ausschlaggebend für die nächsten Jahre sein. Inhabergeführte Parfümerien nutzen das Internet zunehmend als Schaufenster oder als Geschäftserweiterung. Dies eröffnet Luxus-Marken einige Vorteile.

 

Chancen für Luxus-Marken:

  • Digitale Markeninszenierung: Setzen Sie Ihre Produkte digital in Szene. Ein hochwertiges Shop-Design und eine emotionale Kundenansprache fördern den Abverkauf im Netz.
  • Multichannel: Ca. die Hälfte aller stationären Luxus-Käufe nehmen ihren Lauf im Internet.
  • Imagebildung: Luxusmarken werden greifbarer für die Online-Kunden und -Kundinnen. Dies zeigt das Beispiel Escada: Der Online-Shop ist eine Abbildung des Showrooms in der Münchener Maximilianstraße. Präsentationen der Kollektionen oder den Auftritt eines Stars in einem Escada-Modell finden die Online-Nutzer auf der Website. Diese Fotos, Texte und Videos werden sehr oft geklickt. Sowohl im E-Store als auch im stationären Laden konnten somit neue Kundinnen gewonnen werden.

Die Studie wurde vom Marktforschungsinstitut GfK durchgeführt. Auftraggeber waren White Communications gemeinsam mit der Burda Intermedia Publishing, BM Brand Media und dem VKE Kosmetikverband.