30.07.2015

Rund 43 Prozent der im Internet gekauften Kleidung wurden über mobile Endgeräte bestellt. Die neuste Studie des Zahlungsdienstleisters Klarna zeigt, dass der größte Teil der User Mode-Artikel über das Smartphone bestellt. Wir fassen für Sie die wichtigsten Zahlen zusammen.

Mobile Commerce hat die Modebranche erreicht: fast die Hälfte der Fashion-Bestellungen laufen über mobile Endgeräte, wie Smartphones und Tablets. Die zunehmende Bedeutung des mobilen Shoppingerlebnisses ist vor allem für Händler entscheidend. Artikel wie Schuhe, Accessoires und Taschen werden zu 28 Prozent über das Smartphone bestellt.

Rund 15 Prozent der User kaufen Kleidung über ein Tablet ein. Durch das größere Screenformat sind vor allem hochwertige Fotos der Modeartikel einfacher für Kunden zu sichten. Erfolgreiche Online-Händler, wie Amazon, legen Wert auf eine ansprechende Darstellung ihrer Artikel.

Auch über Desktops werden noch 57 Prozent der Modekäufe getätigt. Allerdings wächst der Trend zum Mobile Shopping laut den Studienergebnissen. Der Einkauf über das Smartphone ist für User unkompliziert und wird nicht mehr nur zu Recherchezwecken genutzt.

Die Studie untersuchte im Juni 2015 rund 35 Millionen Online-Einkäufe des Payment-Dienstleisters Klarna Group.

(Quelle: textilwirtschaft.de)