28.11.2017

Ein klassisches Szenario der künstlichen Intelligenz (KI): Das Lager ist leer und meldet selbstständig seinen Bedarf. So weit ist die Technologie noch nicht ganz, aber wir sind auf dem besten Weg dorthin. Der Workflow von modernen ERP-Systemen unterstützt Anwender schon jetzt, zum Beispiel mit automatisierten Bestellvorschlägen oder Berechnungen zur optimalen Ausnutzung der Lagerkapazitäten.Mitarbeiter werden durch künstliche Intelligenz zukünftig noch stärker von Routineaufgaben entlastet. Ein Beispiel: In der Buchhaltung kann KI dafür sorgen, dass Rechnungen und Belege positionsgetreu erkannt und automatisiert verarbeitet werden. Dabei können Anomalien wie Preisabweichungen einzelner Artikel erkannt werden. 


ERP 2.0: Powered by Machine Learning 

Ein wichtiges Schlagwort ist Big Data in Kombination mit Machine Learning. Je größer und unstrukturierter die Daten sind, desto wertvoller ist der Einsatz intelligent lernender Systeme, sogenanntes “Machine Learning”. Hier kommen klassische datenbankbasierte Systeme an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit. Im Bereich ERP wäre ein Anwendungsbeispiel die Analyse und Prognose von Geschäftsentwicklungen. Oder die Marktforschung mit einer Kombination aus Kundenbewertungen, Kundenkommentaren und Kaufverhalten. 

Auf den richtigen Workflow kommt es an

 Eine der wichtigsten Leistungen von ERP-Systemen ist die intuitive Nutzerführung und die daraus resultierende Fehlerminimierung und Effizienzoptimierung. So lässt sich ein Prozess von Angebotserstellung über Auftragsbearbeitung, Versand bis hin zu Rechnungsstellung und Controlling übersichtlich darstellen. Optimalerweise wissen alle Abteilungen über den aktuellen Status Bescheid. Der einzelne Nutzer wird automatisiert durch die gesamte Customer Journey geführt und bekommt so beispielsweise Vorschläge für den nächsten logischen Schritt. 

Kompatibilität sorgt für umfassende Datenintegration 

 Eine lückenlose Anbindung von systemfremder Software wie dem eigenen Online Shop oder Google Analytics ist sehr wichtig für Effizienz und Usability des ERP´s. Über Regeln kann beispielsweise eine Bestellung über den Online Shop direkt einen internen Auftrag auslösen, inklusive der notwendigen Schritte wie dem Versand oder die folgenden Kundenbindungsmaßnahmen wie einer Zufriedenheitsbefragung. Eine parallele Synchronisierung von Verfügbarkeit und Preisen versteht sich in einem modernen ERP fast schon von selbst.

Hören Sie zum Thema ERP auch den Podcast mit unserer Expertin Jana Eschweiler, die Ihnen bei Fragen jederzeit zur Verfügung steht.