25.07.2016

Im B2B-eCommerce werden die gleichen Einkaufserfahrungen erwartet, wie im Privatbereich. Der Online Shop soll personalisiert, komfortabel zu bedienen und crossmedial sein. Um diese Touchpoints entlang der Customer Journey abzudecken, bedarf es einer Omnichannel-fähigen eCommerce-Lösung. Dazu sind folgende Punkte zu realisieren:

  • Alle Kontaktpunkte sind für einen kanalübergreifenden Verkaufsprozess zu integrieren

  • Relevante Daten müssen in Echtzeit zur Verfügung stehen

  • Zielgruppenspezifische Aufbereitung der Inhalte und Produkte


Beim Omnichannel-Commerce werden die Kundenanforderungen auf digitalen Kanälen wie dem Online Shop platziert sowie mit dem PoS verknüpft.

Herausforderungen meistern durch eine zentrale Plattform

Der B2B-Handel ist wesentlich komplexer als der B2C-Commerce. Im B2B werden Konditionen individuell mit Kunden ausgehandelt, Waren werden on-demand produziert und aus wiederkehrenden Bestellungen lassen sich flexible Angebote erstellen. Im B2B spricht man daher nicht von einem reinen Online Shop, sondern von einer Plattform, mit der sich A-, B- und C- Kunden bedienen lassen. Mehrwert bietet die Plattform dann, wenn sich Prozesse automatisiert und einheitlich gestalten lassen. Dazu müssen bereits vorhandene Unternehmenssysteme zu einer leistungsfähigen Plattform gebündelt werden. Neben einem ERP-System, sind häufig auch CRM-Anwendungen oder andere Pflege-Systeme im Einsatz. In der Regel passen die einzelnen Plattformen nicht zueinander, sodass Unternehmen hochqualitative Schnittstellen benötigen, um alle Daten mehrwertstiftend zu kombinieren. Eine einheitliche B2B-Plattform spart Kosten und Zeit durch schmale Pflegeaufwände.

Die passende eCommerce-Software auswählen

Vor der Wahl einer Shop-Software sollten B2B-Händler ihre Anforderung genau definieren. Neben Pure Playern, gibt es flexible Shop-Frameworks auf Open Source-Basis. Diese weisen in der Regel eine hohe Skalierbarkeit auf sowie eine enorme Entwicklungsgeschwindigkeit. Durch den offenen Quellcode ist eine Open Source Software-Lösung wie Magento oder Shopware schnell an individuelle Anforderungen anpassbar. Die Lösungen bieten beispielsweise definierte Integrationsszenarien, die die jeweiligen IT-Systeme in den Shop integriert.

B2B-Unternehmen, die eine flexible eCommerce-Lösung für ihren Handel suchen, sind mit dem TWT Partner OXID eSales ebenfalls bestens beraten. Die vollständige Integration in die jeweiligen Geschäftsprozesse ist ideal anwendbar. OXID hat sich auf die Marktherausforderung spezialisiert, dass Geschäftskunden die gleichen Mehrwerte von einem Online-Shop erwarten, die sie auch aus dem B2C-Bereich kennen. Perfekte Usability, vielschichtige Such- und Navigationsmöglichkeiten, 3D-Ansichten, Erklärvideos und vielfältige Versand- und Zahlungsoptionen gehören zum Leistungsportfolio.

Digitaler Wandel: In 7 Schritten zum Erfolg

  1. Seien Sie stets innovativ, um den Ansprüchen Ihrer Kunden gerecht zu werden

  2. Geben Sie bestehende Geschäftsmodelle auf und machen Sie Platz für neue Ideen

  3. Verknüpfen Sie alle Daten miteinander. So können Sie Ihre Kunden entlang der Customer Journey begleiten

  4. Bieten Sie Ihre Produkte und Leistungen im eCommerce an

  5. Kundenservice: Qualitätsansprüche, wie “Lieferung in 24 Stunden”, werden auch im B2B gestellt

  6. Heben Sie sich durch besonderen Service von der Konkurrenz ab

  7. Lernen Sie aus dem Kundenverhalten und nutzen Sie Daten um Kunden langfristig zufriedenzustellen


Der Business-to-Business eCommerce-Markt soll bis 2020 6,7 Billionen Dollar umsetzen. Setzen Sie die Schritte rechtzeitig um, damit Ihre Kunden Aufträge rund um die Uhr abschließen können. Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung einer ansprechenden und nutzerfreundlichen Einkaufsumgebung!