14.02.2018

Bei Gamification werden spielerische Elemente verwendet, die User dazu motivieren, sich bei der Verwendung von spielorientierten Inhalten, indirekt mit dem Unternehmen bzw. der Marke auseinandersetzen. Man unterscheidet in drei Stufen, wie Werbung im Zusammenhang mit Gaming zur Markenbildung genutzt werden kann. Dies kann ganz offensichtlich (In-Game-Advertising) bis kaum bemerkbar (Gamification) geschehen.

In-Game-Advertising

In-Game-Advertising bezeichnet die klassische Werbung in Video- und Computerspielen. Dies können beispielsweise Werbebanner oder gesponserte Flächen sein, um Ihre Marken zu platzieren. In Form von In-Game-Sponsoring, können zum Beispiel in Sport-Games auch die virtuellen Sportler von einer Marke gesponsert werden. Dies nutzt etwa Coca Cola in EA Sports FIFA 18. Dort kann der Spieler sich den Sponsorvertrag mit dem Getränkehersteller virtuell erarbeiten. 

Advert Games

Hierbei handelt es sich um Simulationsspiele, in denen der Werbetreibende offenkundig im Spiel auftritt oder das Spiel von Beginn an mit der Marke gelabelt ist. Die Kennzeichnung von Product Placement und Werbung ist Pflicht. Meist finden sich diese Games im Social Media Bereich oder als Apps. Diese Art eignet sich insbesondere zur Einführung von neuen Produkten. Beispielsweise entwickelte Barclaycard das Smartphone-Spiel “Waterslide Extreme”.

Gamification

Mit diesen Methoden sollen Spielgedanke und -mechaniken von Games in einen  spielfremden Kontext übertragen werden. Ziel ist die Motivationssteigerung, so dass der User verstärkt mit Anwendungen interagiert. Gamification macht Anwendungen und Prozesse für Nutzer einfacher und regt sie dazu an, sich mit Tätigkeiten auseinanderzusetzen, die sonst als langweilig angesehen werden, etwa bei der Steuererklärung oder Umfragen.

Typische Spielelemente beim Gamification

  • Sichtbarer Status: Dem Nutzer wird der Fortschritt der eigenen Arbeit angezeigt. Dies inspiriert zum Dranbleiben und Weitermachen.
  • Rangliste: Sehen Anwender den Fortschritt und Rang von anderen, entsteht eine Art Wettbewerb, dies steigert die eigene Motivation, sich weiterhin mit der Anwendung auseinanderzusetzen. 
  • Quests: Aufgaben und Rätsel, die innerhalb einer bestimmten Zeit absolviert werden müssen, fördern die kontinuierliche Beschäftigung mit der Anwendung und damit mit dem Unternehmen oder der Marke. 

Gamification erhöht die Kundenbindung

Für Unternehmen ist Gamification ein wirkungsvolles Instrument, um Kunden an ihre Organisation und Marke zu binden. Es werden unterschiedliche Bedürfnisse der Nutzer befriedigt, wie Selbstdarstellung, Belohnung, Status, Erfolg und Wettbewerb.  Achten Sie darauf, dass Sie Gamification-Anwendungen spannend gestalten, damit die User das Interesse nicht verlieren.