03.07.2015

Im Zuge des digitalen Wandels sehen 71 Prozent der deutschen Marketer sich und ihr Unternehmen gut vorbereitet. Der Adobe Roadblock Report 2015 zeigt, dass deutsche Unternehmen besser gerüstet sind als europäische Konkurrenten aus Frankreich und Großbritannien.

Marketing als Treiber der digitalen Transformation

Zwei Drittel aller Marketing-Entscheider sind ebenfalls davon überzeugt, dass sie die treibende Kraft für den Unternehmenserfolg in der digitalen Transformation sind. Dazu gehört der wachsende Einfluss des Marketings auf Gesamtumsätze und die Relevanz innerhalb der Unternehmensstrategien.

Das Marketing hat sich im letzten Jahr stärker verändert als in den gesamten fünf Jahren zuvor. Fünf von sechs Befragten sind davon überzeugt, dass die Geschwindigkeit des Wandels in den folgenden Jahren weiter zunehmen wird. Zu den wichtigsten Vorreitern des digitalen Wandels gehören Mobile und das Internet der Dinge. Unternehmenserfolg stellt sich vor allem ein, wenn Verbraucher entlang des gesamten Customer Lifecycles mithilfe von kanal- und geräteübergreifender Ansprache erreicht werden.

„Immer mehr Verbraucher haben erkannt, dass die datenoptimierte Personalisierung – natürlich im Rahmen von klaren gesetzlichen Richtlinien – einen spürbaren Mehrwert in Form von maßgeschneiderten Angeboten verspricht”, so Andreas Helios, Senior Group Manager Enterprise Marketing Central Europe, Adobe Systems.

Für die durchgeführte Studie von Edelmann Berland im Auftrag von Adobe liegt eine Grundgesamtheit von mehr als 1.300 europäischen Marketern zugrunde.

(Quelle: xing-news.com)