02.08.2012

Mit StudiVZ kam 2005 die Social Media-Welle nach Deutschland geschwappt. Seitdem haben die Netzwerke einen Raketenstart hingelegt. Anfangs twitterten und posteten die Unternehmen wild und unstrukturiert. Die Erfahrung der letzten Jahre hat gezeigt, dass es besser ist, einen festen Fahrplan für die Social Media-Aktivitäten zu entwickeln. Hier finden Sie Tipps, wie Sie langfristigen Social Media-Erfolg garantieren können.

Entwickeln Sie Ihre Social Media Strategie

Nehmen Sie Ihre Marke unter die Lupe und schauen Sie, wo die meisten Follow- oder Like-Potenziale liegen. Oft werden hochwertige Produktbilder öfter mit Freunden geteilt, als trockene Unternehmensinformationen. Wenn es bereits bestehende Accounts in Netzwerken gibt, die nicht mit Ihrer Strategie zusammenpassen, grenzen Sie sich ab und schaffen Sie Wertigkeit für die neuen Accounts. Gegebenenfalls kann man alte Accounts löschen oder zusammenlegen.

Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Machen Sie sich Gedanken, wen Sie mit Ihrem Social Media-Engagement erreichen möchten. Legen Sie die unterschiedlcihen Zielgruppen fest und entwickeln Sie eine Mission und Kernbotschaften.

Stellen Sie ein Team zusammen

Für die Konzeption und Pflege der Social Media-Aktivitäten Ihres Unternehmens sollte

eine eigenständige Redaktion verantwortlich sein. Die Präsenzen in den Netzwerken sollten auf die Bedürfnisse der Zielgruppe angepasst sein. Kunden verlangen andere Informationen und Inhalte als beispielsweise Mitarbeiter. Die Content-Belieferung sollte in regelmäßigen Abständen erfolgen.

Entwickeln Sie eine Content-Strategie

Wenn Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden und Stakeholder identifiziert haben, können Sie ein ausgeklügeltes Content-Konzept erstellen. Das Zauberwort heißt Infotainment. Die wichtigsten Punkte sollten Sie beachten: Bieten Sie Unterhaltung, Angebote, Stories, Service, Umfragen, Promotion, Fragen, User-Generated Content und halten Sie sich an die KISS-Formel: Keep it significant and shareable.

Hören Sie zu

Wer etwas zu sagen hat sollte auch zuhören können. Beachten Sie diese wichtige Formel im Social Media-Umfeld. Evaluieren Sie in regelmäßigen Abständen, wie groß der Interaktionsgrad tatsächlich ist. Bauen Sie in Ihre Kanäle die Möglichkeit für Kundenfeedback ein. Konsumenten im Netzwerk erwarten, dass Ihnen Lösungen geboten werden.

Formulieren Sie einen Handlungsleitfaden

Entwerfen Sie Szenarien, bei denen genaue Antworten und Entscheidungen festgelegt sind. Wie antworten Sie im Krisenfall und was passiert mit Beschwerden? Diese Situationen sollten klar definiert werden und eindeutige Handlungsempfehlungen beinhalten. Do’s und Don’ts sollten Sie in einem Richtlinien-Katalog festlegen.

Halten Sie sich kurz

Studien zeigen, dass Zeitpunkt und Sprache von Tweets oder Facebook-Postings über Reichweite bestimmen. Es ist besser sich kurz zu halten und aktuell zu sein: Lieber gar nicht als zu spät.

Entwerfen Sie einen Style-Guide

Sicherlich haben Sie für Ihre Markenpräsenz bereits einen Style-Guide oder Corporate Designib. Für das Social Media sollten Sie ein erkennbares Update durchführen um dem interaktiven Charakter der sozialen Netzwerke gerecht zu werden.

Halten Sie das Team fit

Der technische Fortschritt ist nicht aufzuhalten und damit Ihr Social Media-Team nicht hinterherhinkt, sollten Sie regelmäßig Updates und Trainings durchführen. Egal ob externe Fortbildungen oder kurze Meetings im kleinen Kreis – Neues Wissen bringt Ihr Social-Team voran.