19.09.2018

37 Prozent der befragten Unternehmen wollen über Content Marketing eine Differenzierung vom Wettbewerb erlangen. 15 Prozent geben als wichtigstes Ziel die Kundenbindung an. Jeder Zehnte möchte damit den Umsatz bei Bestandskunden steigern. 

https://de.slideshare.net/TWTinteractive/die-wichtigsten-ziele-im-content-marketing 

Zu den Hürden zählen technische und organisatorische Prozesse. Zeitverzögerungen bei der Abstimmung zwischen Teams und Dienstleistern stehen bei der Content-Produktion und Freigabe der Inhalte oftmals im Weg. 14 Prozent geben an, dass ihr Content Marketing fehleranfällig sei. Freigaben seien oftmals zu komplex oder es fehlen definierte Workflows. 

https://de.slideshare.net/TWTinteractive/zahl-des-tages-14-der-deutschen-marketer-sehen-ihr-content-marketing-als-unzureichend  

56 Prozent fehle es an geeigneter IT-Infrastruktur. Für jeden Vierten sei es herausfordernd, dass die Inhalte nicht aus einem Guss produziert werden. Bei 18 Prozent sind unterschiedliche Teams für diverse Kanäle verantwortlich. Dies ist hinderlich für eine einheitliche Kommunikation. 

https://de.slideshare.net/TWTinteractive/das-ist-eine-der-grten-herausforderungen-im-content-marketing  

Unternehmen sollten über alle Kanäle ein einheitliches Markenbild zeigen. Wie Unternehmen die Kundenbindung noch stärken können, zeigt die folgende Slide.

https://de.slideshare.net/TWTinteractive/effizientere-kundeninteraktionen-im-dialogmarketing

Für die Studie wurden Geschäftsführer sowie Marketing- und Vertriebsverantwortliche von Online-Händlern und Markenherstellern in Deutschland befragt.