24.09.2018

Bei Twitter-Werbung zahlen Marken für die Performance und nicht für die bloße Sichtbarkeit. Wer die Conversions steigern möchte, zahlt auch nur, wenn die Nutzer das gewünschte Verhalten zeigen. Das Engagement und organische Impressionen entstehen dadurch kostenfrei, quasi als Nebeneffekt. Sehr sinnvoll ist das Bewerben von Hashtags. So können Nutzer erreicht werden, die in einem definierten Zeitraum nach einem gewissen Keyword recherchieren oder diesen verwendet haben. Unternehmen können so relevante Follower finden, die sich für die Themen und Produkte der eigenen Marke erkennen lassen. 

Simpler Call-to-Action

Einfache Anzeigen sind oftmals erfolgreicher als komplexe Ads mit viel Text. Leicht verständliche  Call-to-Actions erreichen die Nutzer oftmals besser, da sie gängig sind. Wer mit einem simplen Text arbeitet, kann den Fokus auf die Farbgebung der Twitter-Ad legen. Ein gutes Beispiel dafür ist eine Twitter Aad von Nordics.

Saisonale Ads sind ebenfalls eine gute Möglichkeit, um eine Kampagne zu fahren. Grafiken mit festlichen Motiven zu Feiertagen lassen sich ideal promoten. Wie in diesem Beispiel:

Clevere Texte, eine individuelle Note oder eine hervorragende Visualisierung: Mit diesen Punkten lassen sich reichweitenstarke Twitter Ads kreieren. Wir unterstützen Sie dabei.