01.09.2017

Unternehmen können ihre Kunden in eine virtuelle Welt versetzen, die mit Informationen gespeist ist, die auf anderen Wegen kaum verständlich dargestellt werden könnten. Vor allem räumliche Daten werden realer dargestellt, zum Beispiel Möbel oder Gebrauchsgegenstände in einem Haus. Die Nutzung von VR-Technologien als Ergänzung zur materiellen Welt, führt zu neuen operativen Abläufen. Virtuelle und reale Marketingaktivitäten fallen zusammen.

Diesen Nutzen schafft Virtual Reality für Ihr Unternehmen

Virtual Reality schafft klaren Mehrwert für Unternehmen. 

  • Neue Geschäftsmodelle erschließen
  • Erhöhung der Agilität und Flexibilität
  • Verkürzte Markteinführungszeit
  • Neue digitale Talente in der Entwicklung

Das Produktdesign lässt sich in der VR-Umgebung direkt zum Leben erwecken. Designer und Projektmanager können das Produkt so aus jeder Perspektive betrachten oder direkt Änderungen vornehmen. Ein physisches Modell wird nicht benötigt. Die Architekturbranche profitiert beispielsweise sehr von der schnellen Anfertigung von Bauzeichnungen. Ein starker Wettbewerbsvorteil ist die geschäftliche Agilität. Unternehmen können zeitnah verschiedene Szenarien durchtesten, ohne reale Pilotprojekte zu starten. Das macht das Management von Projekten flexibel. Virtual Reality Entwickler kommen in der Regel aus der Gaming-Branche. Unternehmen gewinnen so neue digitale Talente. Know-how kann an andere Mitarbeiter weitergegeben werden. Prognosen gehen davon aus, dass die Technologie verstärkt im Medizinbereich zum Einsatz kommen wird. Medizinstudenten können beispielsweise im virtuellen Labor Operationen an einem digitalen Modell üben. 

Neue Einnahmen durch Virtual Reality

Virtual Reality ermöglicht Unternehmen neue Geschäftsmodelle und somit auch erweiterte Einnahmequellen. Vorreiter ist die Möbelhauskette IKEA. Mit einem VR-basierten Designsystem können Kunden Zuhause Möbel selbst ausprobieren und im Raum anordnen. IKEA stärkt damit seine Position außerhalb des stationären Möbelhauses.

Berücksichtigen Sie diese Aspekte bei der Implementierung

  • Hardware-Investitionen: VR-fähige PCs und Brillen sind das A und O. Da sich die Technologie so rasend schnell entwickelt, sind regelmäßige Updates notwendig.
  • Content: Nicht nur die Technik muss stimmen, auch die Inhalte müssen auf die virtuelle Realität hin angepasst werden und korrekt ausgespielt werden. Hier sollten genügend Ressourcen eingeplant werden.
  • Digitale Talente finden: Erfahrung im VR-Bereich ist noch rar gesät; digitale Talente schwer zu finden. Setzen Sie auf die Erfahrung von kompetenten Dienstleistern.

Die TWT Virtual Reality Solutions macht Ihr Produkt  in der virtuellen Realität zum Erlebnis. Sprechen Sie uns gerne an.