12.03.2018

Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, Websites auf mobilen Endgeräten darzustellen. Empfehlenswert ist das “Responsive Webdesign”. Websites passen sich dabei automatisch an die Größe des Displays an. Es wird keine neue URL kreiert. Content, welcher für die Desktop-Version hinterlegt ist, kann nicht eins zu eins für die Mobile Version umgesetzt werden.
Eine weitere Variante ist die separate mobile Website, die sich unter einer “m.domain.de” clustert. Features für Mobile lassen sich direkt umsetzen. Unternehmen sollten auf ihrer Website einen Verweis auf die mobile Version hinterlegen, damit Google die Seiten nicht als doppelt wahrnimmt. Ein Canonical-Link ist ebenfalls auf der mobile Seite zur Desktop-Version verankert.

Ist meine Seite mobile friendly?

Google nimmt nicht jede Seite als mobilfreundlich wahr. Über die Google Search Console kann getestet werden, ob die Seite als optimal für Mobilgeräte eingestuft wird. Die Sichtbarkeit einer mobilen Seite kann zudem über Sistrix abgefragt werden. Die Sichtbarkeit der Mobile Version sollte dabei nicht bzw. nie dauerhaft unter der Visibilität der Desktop-Version liegen.

Das Ranking auf Google wird zukünftig anhand des Contents der mobilen Version erstellt. Alle Inhalte der Desktop-Version müssen daher auch in der mobilen Varianten vorhanden sein. Dies betrifft Texte, Bilder, Videos und Grafiken. Die semantischen Informationen wird die Suchmaschine ebenfalls aus der mobilen Version übernehmen. Angebote und Produkte sollten daher semantisch ausgezeichnet werden.
Unsere Experten der TWT Online Marketing beraten Sie gerne zum Mobile First Index. Sprechen Sie uns gerne an!