09.01.2012

Das mobile Internet ist nicht mehr aufzuhalten: Ob in der U-Bahn, stehend in der Warteschlange oder bequem auf der Couch - immer mehr Menschen lesen ihre E-Mails mobil. Damit die Botschaften von Newsletter und Co. auch auf iPhone und Tablet ankommen, ist eine Optimierung von E-Mail-Marketing Instrumenten auf mobile Nutzung unabdingbar. Bei der Umsetzung sind angefangen bei Usability über relevanten Content bis hin zu Testläufen verschiedene Bereiche besonders zu beachten.

 

Die E-Mail wurde bereits totgesagt aufgrund von Mobile und Social Media Marketing. Bis 2014 soll sich jedoch die Zahl der Mail-Versender auf 713 Millionen erhöhen. Kunden möchten ihre E-Mails komfortabel auf dem Smartphone lesen können. Das kleinere Display und eine geringere Auflösung stellen besondere Anforderungen dar. Zu den Herausforderungen bei der Optimierung für eine mobilfreundliche Darstellung gehören u.a. unterschiedliche Betriebssysteme, Browser und E-Mail-Clients sowie auf Inhaltsebene die E-Mail-Usability und -Darstellung in Form von Bildanzeige, Schriftbild, Klickbarkeit von Links sowie grundsätzliche Anzeigefähigkeiten.

Mobile Newsletter: Bedürfnisse wecken, Service bieten

Die neueste Entwicklung in diesem Segment sind unmittelbare Services in HTML-Newslettern durch eine direkte Anrufmöglichkeit. In Service-Mails und Newslettern sind Telefonnummern als Link in den Inhaltsblöcken integriert, die sich zum sofortigen Anruf anwählen lassen. Verschickt z.B. ein Pizzaservice seine Angebote per Newsletter, kann der Kunde mittels der direkte Durchwahlnummer per Klick auf den Call-Button unmittelbar seine Bestellung aufgeben.

 

 

 

In diesen Bereichen sollten Sie Newsletter für mobile Nutzer optimieren:

Usability: Kurz und knackig

Es liegt auf der Hand, aber sollte daher umso weniger vernachlässigt werden: Der Empfänger Ihrer E-Mails ist mobil, d.h. er ist unterwegs, hat nicht viel Zeit und wünscht sich Informationen und Angebote auf einen Klick. Machen Sie es ihm so leicht wie möglich, sich in Ihrem Newsletter zurecht zu finden. Zu lange Betreffzeilen oder Absender Daten werden häufig abgeschnitten, sodass der Empfänger den Inhalt des Mailings nicht komplett erfassen kann. Prägnante, kurze Angaben überzeugen an dieser Stelle. Aber auch in kurzen Mailings sollte genügend Platz zwischen Text und Links gelassen werden, sodass die Touchscreen-Bedienung komfortabel bleibt.

 

Layout und Grafiken anpassen

Unterschiedliche Betriebssysteme, Auflösungen oder Mail-Klienten: Das Design des Mobile Mailings sollte daher auf den gängigsten Endgeräten getestet werden. So bietet z.B. die Newsletter-Software von Inxmail (Link) eine direkte Vorschau für das iPhone. Vermeiden Sie Flash, Javascript, Frames und Pop-ups auf mobilen Websites oder Landingpages, da manche Geräte solche Seiten gar nicht oder nicht korrekt darstellen. Darüber hinaus sollten die Leser auch die Möglichkeit erhalten den Newsletter auf einer Web-Version lesen zu können, daher gehört ein Link zu dieser dazu.

Die durchschnittliche Auflösung eines Smartphones beträgt 320 x 480 Pixel. Grafiken und Visuals müssen Mobile-kompatibel sein, d.h. klein genug aber trotzdem lesbar. Denn nicht jeder User verwendet Datenflatrates. Nutzer, die sich die Bilder nicht anzeigen lassen, sehen alternative Texte, die über die ALT-Tags gepflegt sein sollten.

 

Content: Prägnanz und Relevanz überzeugen

In Mobile Mailings müssen die Inhalte mehr überzeugen denn je. Reduzieren Sie komplexe Inhalte auf das Wesentliche und konzentrieren sie sich auf die Intention des Empfängers, den Newsletter zu lesen. Erfolgreiches E-Mail-Marketing setzt auf das tiefe Verständnis der Zielgruppen und einer dezidierten Content-Strategie. Gerade im mCommerce erschwert die kleine Darstellung die Verkaufsstrategie, daher ist es umso bedeutender auf relevanten und prägnanten Content zu achten. Auf dem persönlichsten aller technischer Geräte ist unerwünschte Werbung ärgerlicher als auf dem stationären PC. Kontaktmöglichkeiten bieten einen zusätzlichen Rückkanal für den Empfänger.

 

Verteiler mobil erweitern

Über den mobilen Kanal lässt sich der Verteiler für Ihren Newsletter optimieren und erweitern. Richten Sie daher auf ihrer mobilen Webseiten-Version immer einen gut sichtbaren Anmeldelink zum Mailing ein. Eine weitere Möglichkeit der Lesergewinnung ist die direkte Anmeldung am Point of Sales. Kunden können sich so u.a. per SMS im lokalen Store für das Mobile Mailing anmelden.

 

Probieren geht über Studieren

Wie generell im E-Mail-Marketing gilt auch hier: Testen ist das A und O im Mobile Mailing. Ob Layout, Usability, Inhaltsschwerpunkte oder die Linkplatzierung zur optimalen Bedienbarkeit – Spielen sie verschiedene Testläufe durch. Nur so wird Ihre mobile E-Mail-Kampagne zum Erfolg und lässt Sie eine neue Zielgruppe erschließen.