11.01.2019

57 Millionen Deutsche besitzen laut statista.com bereits ein Smartphone. Trotzdem herrscht bei vielen Nutzern noch Unklarheiten über das mobile Bezahlen. So werden drei Viertel der Zahlungen noch immer bar abgewickelt. Immerhin: Beide Bezahldienste, Google Pay und Apple Pay, sind 2018 auf dem deutschen Markt angekommen. 

Wenn das Smartphone zum Portemonnaie wird, sind viele Nutzer skeptisch und fürchten Sicherheitslücken. Doch die Anbieter verschlüsseln die Daten zum Bezahlen und übersetzen sie in Zahlencodes (Token), die nicht ausgelesen werden können. Die Daten gut geschützt und werden nicht weitergegeben.

Bezahlen mit dem Smartphone könnte schon bald überall möglich sein

Denn die Infrastruktur und die Dienste sind in den meisten Geschäften schon vorhanden. Auch auf der Verbraucherseite sieht es gut aus: Die meisten Deutschen sind offen dafür. Zwei von drei bezahlen schon heute mindestens einmal die Woche online oder mit Karte, so eine Studie der Verbraucherzentrale Sachsen. Der Trend lässt sich nicht aufhalten. Sobald sich die Konsumenten erst einmal an mobiles Bezahlen gewöhnt haben, wird sich diese Zahlmethode auch in Deutschland zunehmend etablieren und langanhaltend wachsen.