24.11.2010

Der Erfolg von Smartphones und iPhones spricht für sich: Das mobile Web wird als die Zukunft des Internets angesehen. Wer am liebsten schon jetzt wissen möchte was sich 2011 am Mobilfunkmarkt Neues entwickeln wird, der darf auf viele Neuerungen gespannt sein. Nach dem Marktforschungsunternehmen Gartner wurden 2009 1,2 Milliarden Mobiltelefone verkauft. Um diesen Erfolg zu steigern, müssen die Handyhersteller das Innovationstempo hoch halten. Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Mobilfunktrends, die bis Ende 2011 das Geschehen am Markt beeinflussen werden:

  • Trend Nummer eins sind die Bluetooth-Versionen 3 und 4, die durch mehr Techniken und weniger Energieverbrauch überzeugen sollen. Bluetooth 4 soll sogar Funktionen mit sich bringen wie die automatische Abschaltung der Verbindung falls der User sich vom Gerät entfernen sollte.
  • Mobile Web sowie Mobile Widgets werden sich ebenfalls massiv verbreiten. Widgets sind eigenständige kleine Internetanwendungen, die Sie direkt auf Ihr mobiles Gerät herunterladen können. Damit erhalten die Nutzer gezielte Informationen.  Der Vorteil von Widgets liegt vor allem in der Verfügbarkeit. Die Installationen sind schnell und einfach heruntergeladen und bringen dem User individuellen Nutzen. Schon jetzt unterstützen die kleinen Helfer viele Anwender mit Funktionen wie Wetterprognosen, ToDo-Listen, News und anderen Informationsservices.
  • Ein weiterer wichtiger Trend wird der Ausbau des mobilen Internets sein. Laut Schätzungen sollen circa 85 Prozent der neuen Handys durch einen installierten Web Browser internetfähig sein.
  • Mobile App Stores gewinnen immer mehr an Bedeutung. Sie bleiben der Haupt-Verkaufskanal für mobile Anwendungen. In Zukunft bieten sie sich etwa als Plattform für Geschäftsmodelle und Cloud Services an. Außerdem erscheinen ab Januar 2011 Apples iAd in Deutschland, die die Möglichkeit bieten auf einfachem Weg unterschiedliche Werbeformate in die Apps zu integrieren.
  • Im selben Maße geht auch der Aufbau der Local based Services (LBS) für Ortsanwendungen wie GPS voran. Diese Funktionen sollen schon bald auf bis zu 75 Prozent aller Handys erhältlich sein. Neue LBS-Networks sind in der Lage, alle Informationen mit einer aktuellen Position zu versehen, ob dies nun Mitteilungen, Fotos oder Videos sind. Durch diese Dienste können Teilnehmer in Social-Networks jederzeit erkennen, wo sich ein Familienmitglied oder ein Freund aufhält.
  • Touchscreens sollen bis Anfang 2012 auf 60 Prozent der mobilen Geräte zu finden sein, sodass sie die jetzigen Präsentationsflächen der Unternehmen ersetzen werden.
  • Machine-to-Machine wird ein Marktwachstum von ca. 30 Prozent pro Jahr prophezeit. Darunter versteht der Analyst Funktionen wie Smart Metering oder Tracking im Sicherheitsbereich.

All diese mobilen Technologien werden Geschäftsprozesse und Betriebsstrategien beeinflussen. Daher müssen Unternehmen auf die mobilen Entwicklungen vorbereitet sein und ihre Internetauftritte und Web-Shops optimieren. Beweisen Sie überzeugend, dass für Sie Kundendienst gelebte Realität ist – indem Sie Ihren Kunden alle wichtigen Daten modern aufbereiten: Verknüpfen Sie z.B. Ihre Kontaktadressen und bieten Sie eine direkte Anzeige auf Google Maps an. Ein funktionierendes Beispiel ist die Mobilanwendung des Bücher- und Konsumgüterhändlers Amazon, der auch in Deutschland ansprechende und für den Abverkauf wesentliche Funktionen zur Verfügung stellt. Bei Amazon kann man Bücher einfacher über das iPhone als über die Homepage im Internet kaufen, da im mobilen Shop zahlreiche Nebenfunktionen ausgeblendet sind.

Der Siegeszug des Internets hat das Informations-, Kommunikations- sowie Kaufverhalten der Kunden verändert. Ebenso wird die Verbreitung der Smartphones zu einer Änderung des Kundenverhaltens führen. Deshalb führt für Unternehmen am mobilen Marketing kein Weg vorbei. Nach Prognosen, wird es in spätestens fünf Jahren in den Marketingkonzepten der meisten Unternehmen eine ähnliche Bedeutung haben wie heute das Online-Marketing.