20.07.2016

In der Produktion sind 3D-Drucker bereits zu großen Teilen im Einsatz. Produkte werden gescannt und dann nachgedruckt. In der Mode- und Lebensmittelbranche ist der Einsatz der dreidimensionalen Drucker jedoch noch selten. Wir zeigen, wie die Branchen das Druckverfahren zu ihrem Vorteil nutzen.

3D-Drucker druckt Kleid

Ganzkörperscanner, die die Körpermaße und Konfektionsgrößen ausrechnen, sollen in Zukunft helfen, Fehlkäufe und Retouren zu vermeiden. In einem mobilen Fotostudio projizieren Infrarotstrahlen ein unsichtbares Netz. Damit kann es in weniger als einer Zehntelsekunde die Konturen erfassen. Modemacher können aus den gewonnen Informationen und Daten Schnittmuster für neue Kollektionen herstellen oder die vorhandenen Textilmaschinen mit ihnen koppeln.

Londoner Restaurant druckt Speisen und Inneneinrichtung

Food Ink. will als erstes Restaurant das Gastronomiegewerbe mit gedruckten Speisen revolutionieren. Das Londoner Restaurant bietet nicht nur 3D-Speisen im Wert von 250 Pfund an. Die Inneneinrichtung wird ebenfalls über das Druckverfahren hergestellt.

Weitere Einsatzbereiche von 3D-Druckern

  • in der Kunstbranche
  • In der Fertigung können Unternehmen vor Ort Ersatzteile drucken und sparen so Lagerhaltungs-und Transportkosten
  • Standard Cyborg stellt wasserdichte 3D-Prothesen her

Integrieren auch Sie 3D Drucker in Ihre Unternehmenprozesse.  So sparen Sie mit einer digitalen Technologie wirksam Ressourcen und Zeit. Wollen auch Sie Ihr Unternehmen mittels Technologien verändern -  Sprechen Sie uns gerne an.kontakt.html