22.01.2013

Gleich und gleich gesellt sich gern. Dies gilt jetzt auch für Spotifys neue App “moosify”. Das kalifornische Start-Up verbindet mit seiner innovativen App Social Media-Elemente mit dem Musikgeschmack der Nutzer. Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Regionalität gelegt. Das Potenzial für Unternehmen als Location-Tipp zu erscheinen, ist bei moosify enorm groß.

Anwender von moosify können ein eigenes Profil mit Foto anlegen. Über die App lassen sich Lieblingslieder und Orte, an denen die Songs gespielt werden, eintragen. Der Gastronomie kann die mobile Applikation großen Aufschwung bringen, denn Bars oder Cafés in denen die eigene Lieblingsmusik gespielt wird, wird von den Usern als Tipp markiert. In diesen Locations lassen sich Gleichgesinnte treffen und mittels eines Live-Matchings (lokale Nähe) werden laufend neue User-Profile angezeigt. Die Farbe der Ringe (von rot bis blau) rund um die Nutzer-Profile lässt direkt erkennen, welche Personen musikalisch am besten zu einem passen.

http://www.youtube.com/embed/31yFlFeVzWM 

Regionalität als Filteroption

Über die Funktion “Interessante Locations” können Musikliebhaber erfahren, in welchen Bars und Cafés der eigene Musikgeschmack gespielt wird. Personen mit ähnlichen Musikvorlieben des Nutzers werden in der unmittelbaren Umgebung angezeigt. Nun lässt sich mit dem moosify-Kontakt auch direkt ein Treffen per Chat in der jeweiligen Location vereinbaren. Diese Features haben starke Anleihen von sozialen Netzwerken, zumal für einen Account ein Facebook-Profil von Nöten ist. Moosify fördert so den digitalen Austausch über Musik per Chat, Markierungen und Location-Based-Services. Die App unterstützt weiterhin Twitter, Foursquare und last.fm.