28.01.2013

Egal ob Disneyland, Movieworld oder Legoland: Die Warteschlangen lassen jeden Besucher verzweifeln. Mit der MyMagic+-Technologie ist damit im Disney World in Orlando bald Schluss. Ab diesem Sommer erhalten Besucher des Parks auf Wunsch ein RFID-Armband. Dieses Multifunktions-Armband ist Zimmerschlüssel, Eintrittskarte, Bezahlmöglichkeit und Schnellpass in einem. Disney erhält durch die neue Technologie individuelle Einblicke in das Verhalten seiner Kunden.

Wartezeiten werden durch die neue Technologie angenehmer gestaltet als bislang. Disney-Figuren gehen gezielt auf Armbandträger zu, um sie während der Wartezeit auf eine Attraktion zu unterhalten und auf persönliche Interessen einzugehen.

 

Persönliche Begrüßung durch Cinderella, Alice & Co.

Bei der Disney-Parade kann Alice im Wunderland bald nicht mehr nur freundlich winken, sondern Kinder namentlich begrüßen und Geburtstagskindern in der Menge gratulieren. Möglich wird das durch das Zuspielen von persönlichen Informationen, die Disney über die Armbänder erhält.  Wichtig hierbei: Die Besucher behalten stets die Kontrolle über ihre Daten. Wer sich für die Vorteile der MyMagic+-Technologie entscheidet, kann frei wählen welche Daten er über das Armband einspeisen lässt. Die Namen der eigenen Kinder können so von den Eltern auch zurückgehalten werden. Doch die Vorteile der individuellen Betreuung durch den Parkbetreiber Disney machen den Aufenthalt unvergesslich.

Wartezeiten werden durch die neue Technologie angenehmer gestaltet. Disney-Figuren gehen gezielt auf Armbandträger zu, um sie während der Wartezeit auf eine Attraktion zu unterhalten und auf persönliche Interessen einzugehen. Besucher können sich darüber hinaus bei dem Cloud-Dienst der MyMagic+-Technologie registrieren und bei einem erneuten Aufenthalt im Disney World mit dem Magic-Band bezahlen. Auch innerhalb des Parks lässt sich das Mittagessen kaufen oder das Hotelzimmer aufschließen. Selbst Anlagen wie die Achterbahn können auf Personen reagieren. Bevor es die steile Abfahrt hinab geht, ertönt aus dem Lautsprecher z.B.: “Achtung Max, jetzt geht´s los!”.

Der Einsatz der Armbänder liefert Disney die Erkenntnis, wie sich Besucher im Park aufhalten und welche Attraktionen sie am liebsten in Anspruch nehmen. So kann Disney gezielt auf Erweiterungen von Lieblingsplätzen im Park eingehen und an nicht so oft aufgesuchten Stätten optimieren.

MyMagic-App: Auch mobile Nutzer werden abgeholt

Der mobile Hype wird seitens Disney ebenfalls berücksichtigt. Die “My Disney Experience App” für iOS und Android liefert alle relevanten Informationen über den Park und veranschaulicht die Wege über eine Navigation direkt auf dem Smartphone. Das kostenlose WiFi ist ein zusätzliches Highlight für die Parkbesucher. Durch die Analyse von Bewegungsmustern lassen sich personalisierte Werbung und individuelle Produktangebote mobil anbieten.

Digitalisierung von Event-Locations

MyMagic+ soll ab Sommer 2013 für Besucher zur Verfügung stehen. Neben all den Vorzügen der persönlichen Ansprache, vergisst Disney aber nicht den Datenschutz und die Wahrung der Privatsphäre. Eine Zahlung über 50$ ist z.B. nur mit einer PIN möglich. Über einen Opt-Out können Eltern das Speichern des Namens ihres Kindes verhindern. Disney geht mit der Digitalisierung seiner Events auf das Aufwachsen der Kinder mit Tablet, Smartphone und Co. ein.