20.10.2015

 

Was versteht man unter Native Advertising?

Native Advertising ist eine Werbeform, die sich redaktionell und stilistisch in eine Plattform einfügt. Die Native Ad wird als Anzeige markiert und verfolgt das Ziel, durch inhaltlichen Mehrwert User zu überzeugen. Native Advertising ist kein reines Content Marketing, sondern eine Form der Vermarktung von Inhalten. Bei dieser Werbeform geht es nicht darum, den Nutzern Werbung “unterzujubeln”, sondern relevante Informationen als Sponsored Post zu etablieren. Native Ads sind demnach ein weiterer Distributionskanal für das Content Marketing.

Vor allem in den USA boomt diese Werbeform und wird auf etablierten News-Plattformen wie BuzzFeed und Huffington Post eingesetzt. 2014 wurden in den USA circa 8 Milliarden US-Dollar in Native Advertising investiert, so Business Insider. Für 2018 sollen bereits 21 Milliarden US-Dollar investiert werden. Auch der deutsche Markt setzt zunehmend auf die innovative Werbeform.

Native Ads in E-Mails

Native Ads sind wirkungslos, wenn sie nicht die gewünschte Zielgruppe erreichen. Daher stellt das E-Mail-Marketing die optimale Plattform für Native Advertising dar. Über Newsletter lassen sich Zielgruppen passgenau ansprechen und mit relevanten Inhalten begeistern. Dies bietet großes Potenzial für Native Ads. Dank der Personalisierbarkeit von Newslettern lassen sich abgestimmt auf den Empfängerkreis natürliche Anzeigen versenden. Doch wie kann die Werbeform ideal eingebunden werden?

Tipps: So binden Sie Native Ads sinnstiftend ein

  • Die externen Ads sollten immer eine inhaltliche Ergänzung zum bestehenden Content im Newsletter darstellen. Zum Beispiel lässt sich eine Anzeige für eine Gastronomie-Kette natürlich einbinden, wenn vorab ein Newsletter-Beitrag zu Rezepten oder gesunden Lebensmitteln angeteasert wird.

  • Native Ads sind gestalterisch optimal in den Newsletter einzubinden, sodass sie sich auch formell nahtlos in das Newsletter-Design einfügen. Ein schönes Beispiel findet sich auf dem Blog von Inxmail, Technologie-Partner von TWT.

(Native Advertising im Mailing eines Tourismus-Portals)

  • Wie der gesamte Newsletter sind auch die Native Ads mobil zu optimieren.
  • Native Advertising muss hierzulande immer als Anzeige oder Sponsored Post gekennzeichnet werden, damit der Content in Newslettern versendet werden kann.
  • Am Ende des Contents sollte der Absender noch einmal explizit genannt werden, entweder in Form eines Logos oder unter Nennung des Unternehmens.

Darum wirken Anzeigen im Newsletter

Newsletter-Empfänger sind aufgrund ihrer aktiven Anmeldung aufgeschlossener gegenüber neuen Inhalten. Marken-Newsletter genießen zudem eine hohe Glaubwürdigkeit und stehen für eine vertrauensvolle Unternehmenskommunikation. Native Ads im E-Mail-Marketing einzusetzen zählt zu den effizientesten Kommunikationsmedien, da sie in einem gewünschten Umfeld versendet werden.

Dennoch zögern viele E-Mail-Marketer, Fremdanzeigen in Newslettern einzubauen. Wirken die Anzeigen im Worst Case wie Spam und verursachen Verärgerungen bei den Lesern? Mit einer guten Content Marketing Strategie wird dies nicht passieren, so dass Sie Ihre Markenbotschaft im redaktionellen Umfeld platzieren können. Wenn Sie mehr über diese Möglichkeit erfahren wollen, dann kontaktieren Sie uns gerne.

(Quelle: Inxmail)