23.09.2013

Bloggen ist in. Zu den weltweit 200 Millionen privaten Blogs kommen täglich 120.000 Neue hinzu. Allerdings sind nur 2 Prozent der Blogger Corporate Blogger. Interessant ist dies vor allem vor dem Hintergrund, dass 89 Prozent der Firmen glauben, dass Blogs in den nächsten 5 Jahren immer wichtiger werden. Corporate Blogs können eine optimale Ergänzung zur Unternehmenskommunikation sein und zur Kundenbindung und einem Know-How- Transfer beitragen. Unternehmen können sich über Fachthemen als Experten positionieren und erhalten eine bessere Sichtbarkeit bei Google. Gerade in Zeiten von Content Marketing kann ein Blog ein erfolgreiches Werkzeug im Kampf um die Gunst des Kunden sein. Wenn es richtig gemacht wird…

 

Zielsetzungen eines Corporate Blogs

Ein Corporate Blog verfolgt verschiedenste Zielsetzungen und kann Unternehmen in vielen Beziehungen helfen, die Unternehmenskommunikation zu verbessern und ihr Image zu verändern.

 

Transparenz und Authentizität

Ein Corporate Blog kann ein Ort für authentisches Storytelling sein und das Unternehmen aus einer ganz anderen Perspektive darstellen. Wichtig ist dabei, dass der Blog “echt” bei den Lesern ankommt. Dies kann dadurch erreicht werden, dass die Beiträge in der Sprache der Mitarbeiter und nicht im Pressemitteilungsstil verfasst werden. Zwar sind präzise Formulierungen und ein professioneller Schreibstil erwünscht, aber trotzdem soll deutlich werden, dass hinter den Artikeln Mitarbeiter des Unternehmens stehen, die ihre Sichtweise zu verschiedensten Themen schildern.

Das Attraktive an Corporate Blogs ist die Möglichkeit, hinter die Kulissen zu schauen. Firmen können sich selbst viel transparenter und glaubwürdiger darstellen, als das über Werbemaßnahmen funktionieren könnte. Firmen haben die Inszenierung der Marke selbst in der Hand, denn sie bestimmen, was und wie im Blog gepostet wird. Wichtig ist allerdings, dass Zuständigkeiten geklärt sind, Autoren und Beiträge koordiniert werden und das Marketing Beiträge über passende Kommunikationskanäle verbreitet. Alle wichtigen Fakten zum Content Marketing, finden Sie hier:

 

Kundenbindung und Dialog

Das Ziel eines Corporate Blogs ist es, einen Teil der Website interaktiv und ansprechend zu gestalten und Kundenbindung zu erzielen, die letztendlich Verkäufe antreibt. In den USA haben 78 Prozent der Firmen, die ihr Blog täglich aktualisieren, einen Kunden über diesen Blog akquiriert.

Blogging gibt Firmen eine Persönlichkeit und eine Stimme und sie signalisieren Dialogbereitschaft. Dies kann sich auch in Krisensituationen bewähren, wenn über den Blog auf brennende Themen eingegangen wird und so schnell und unbürokratisch “Brände gelöscht” werden können. Dies fördert das Vertrauen der Kunden in die Marke und natürlich auch die Markenbindung. 60 Prozent der Konsumenten denken positiver über die Firma, nachdem sie individuelle Inhalte gelesen haben.

Ein Blog kann auch zu einer echten Community werden, wenn es die Macher verstehen, Kunden mit einzubeziehen. So geschehen bei Ritter Sport: User waren maßgeblich an der Kreation neuer Schokoladensorten beteiligt und kaufen natürlich auch “ihre” Schokolade. Blogs können also maßgeblich zur Umsatzsteigerung beitragen.

 

Sichtbarkeit im Google-Ranking und Themenbesetzung

Wie bei allen Content Marketing Maßnahmen, kann sich auch ein aktiver Blog positiv auf das Google Ranking auswirken. Google belohnt nützliche, viel geteilte Inhalte mit einer vorderen Position bei den Suchergebnissen. Dazu sollte ein Corporate Blog mindestens zwei Mal wöchentlich aktualisiert werden. Hier ist es natürlich wichtig, dass das Themenspektrum des Unternehmens in den Artikeln abgedeckt wird und man sich so als Experte auf den Gebieten präsentieren kann, die dem Unternehmen wichtig sind. So nimmt die Öffentlichkeit die Firma als Autorität auf diesem Gebiet wahr, was sich bei der Leadgenerierung auszahlen wird. Mit einem Platz ganz vorne in den Suchergebnissen festigt sich dieses Bild bei den Usern und Firmen schaffen es ins “Relevant Set” ihrer Zielgruppe.

 

Der Blog als Kommunikationszentrale

Ein Coporate Blog kann auch ein Hub, eine Art “Home Base”, für alle anderen Kommunikationsaktivitäten sein und Content steuern und sichtbar machen. Blog-Artikel können auf Facebook-Kampagnen oder Twitter-Aktionen verweisen, eigene YouTube-Videos präsentieren und auf Fachartikel und Slideshare-Präsentationen aufmerksam machen. Auf der anderen Seite können Social Media-Kanäle dazu genutzt werden, neue Blogeinträge zu kommunizieren und somit den Traffic auf den Blog und letztendlich auf die Firmenwebsite zu erhöhen.

Bloggen ist Chefsache

Gerade weil ein Corporate Blog in so vielen verschiedenen Bereichen der Marketing- und Kommunikationsstratgie eine wichtige Rolle spielen kann, sollte das Bloggen bzw. die Koordination des Blogs nicht dem Zufall überlassen werden. Er ist Teil des Markenauftritts und somit ein wichtiger Baustein in der Unternehmenskommunikation.

Der Erfolg kommt nicht von heute auf morgen, sondern es benötigt viel Ausdauer und Zeit für Planung, Recherche, Korrekturen und Monitoring und einen vergleichsweise hohen personellen Aufwand. Dafür ist die Bindung bei einem gut gemachten, authentischen Blog viel enger und zahlt auf eine verbesserte Außendarstellung ein. Voraussetzung hierfür sind eine kontinuierliche Content-Erstellung, eine zielgerichtete Distribution und die Vernetzung mit anderen Kommunikationskanälen. Es sollte immer bedacht werden, dass nicht die Produkte und Services des Unternehmens im Fokus des Blogs stehen, sondern Themen, die die Leser interessieren und auch einmal einen Blick hinter die Kulissen des Unternehmens bieten. Ein guter Blog verkauft ohne zu verkaufen.

Zusatzmaterial in Form einer Infografik, finden Sie auf unserem Pinterest-Account.