08.05.2015

Der interaktive Handel in Deutschland konnte erneut ein deutliches Umsatzwachstum erzielen. Separat betrachtet, verzeichnet der eCommerce-Bereich ein Plus von 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

shopping

Laut der aktuellen Studie “Interaktiver Handel in Deutschland” des Marktforschungsinstituts GIM-Gesellschaft für innovative Marktforschung im Auftrag des bevh, stiegen die Umsätze des Online- und Versandhandels im ersten Quartal 2015 um insgesamt 8 Prozent. Die beliebteste Warengruppe ist noch immer Bekleidung (+1,5 Prozent), dicht gefolgt von Unterhaltungselektronik (+30 Prozent) und Büchern (+1,5 Prozent).

Die Gewinner sind vorrangig Mulitchannel-Händler, die mit einem Anteil von 33 Prozent zwar noch immer hinter den Online-Marktplätzen liegen (50 Prozent), ihren Rückstand jedoch weiter reduzieren konnten.

"In Zukunft wird Handel nahtlos über alle Kanäle stattfinden. Davon profitieren schon jetzt die Unternehmen, die dieser Tatsache bereits Rechnung getragen haben", erklärt Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverband eCommerce und Versandhandel Deutschland (bevh), die Entwicklung.

(Quelle: internetworld.de)