09.01.2019

25 bis 50 Prozent der online bestellten Kleidung werden zurückgeschickt. Das belastet die Umwelt und verursacht Kosten in Millionenhöhe. Denn neben Transportkosten müssen Mitarbeiter Rücksendungen auf Schäden prüfen, reinigen und neu verpacken.

All das wäre vermeidbar, wenn Kunden zu Hause vor dem Computer erst anprobieren und dann bestellen könnten. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert daher ein Projekt der Firma Avalution, das solche Auswahlbestellungen minimieren soll. Die digitale Lösung soll zugleich ökologische und ökonomische Ziele unterstützen, Rücksendungen vermeiden und die Auswirkungen verschiedener Kaufentscheidungen auf die Umwelt transparent machen.

Wie funktioniert die virtuelle Anprobe?

Das Unternehmen verfügt über die weltweit größte Datenbank an menschlichen Bodyscans. Auf dieser Datenbasis werden Avatare erstellt. Der Kunde gibt dafür seine Körpergröße, Gewicht und Maße ein und erhält eine digitale Kopie seines Körpers. An dieser kann er online die Kleidungsstücke anprobieren und sehen, welche Größe die richtige ist und ob das Stück zur eigenen Figur passt. Schon in einigen Jahren soll es die digitale Anprobe in vielen Online Shops geben.