12.05.2015

Rund 83 Prozent der Entscheider in Pharma-Unternehmen planen ihr Vertriebsmodell strategisch neu auszurichten. Dies belegt die neuste Studie “Pharma Marketing & Sales Study 2014”.

Der digitale Umbruch auf dem Markt kam für viele Unternehmen überraschend. Durch sinkende Gewinnmargen sind besonders Pharma-Unternehmen gezwungen sich von ihren klassischen Vertriebsmodellen zu lösen. Die Studie “Pharma Marketing & Sales Study 2014: Myths and Realities of the New Commercial Model” fasst die Ergebnisse aus der Pharmabranche zusammen:

     

  • 92 Prozent setzten bislang auf ein personalisiertes Key Account Management für institutionelle Kunden
  • 86 Prozent arbeiten noch mit spezialisierten Pharmareferenten in Kliniken
  • Rund 83 Prozent der Entscheider planen das Vertriebsmodell in den nächsten drei Jahren neu auszurichten
  • 44 Prozent nutzen bereits digitale Tools
  • 46 Prozent wollen den Betrieb auch digitalisieren
  • 65 Prozent der Entscheider wollen beide Bereiche in naher Zukunft digital ausbauen
  •  

Pharma-Unternehmen sind bereit in neue Modelle wie Digital- oder Multichannel-Marketing zu investieren. Eine nachhaltige digitale Transformation wird laut Studie vor allem durch langfristige Projekte unterstützt.

(Quelle: haufe.de)