15.12.2015

Nicht nur über die Profilseiten können Marketer eine genauere Zielgruppe für ihre Produkte bestimmen, auch über die Suchanfrage lassen sich Interessen genau bestimmen. Dem User werden – ähnlich wie bei der Google Suche – mögliche verwandte Suchbegriffe direkt angezeigt. Sucht ein Nutzer bei Pinterest nach Winterschuhen, können zusätzlich Beiträge zu Winterbekleidung angeboten werden.

Pinterest limitiert die Möglichkeiten der Werbung, damit das Netzwerk weiterhin eine relevante Bilder-Plattform bleibt und nicht zu einem Online-Marktplatz umgeformt wird. Mit dem im Sommer eingeführten “Buy Button” soll der Zugang für Händler jedoch vereinfacht werden. Die User verlassen nach Anklicken die Seite und gelangen dann zum Händlerportal.

In den letzten sechs Monaten wurden rund 7,7 Millionen US-Dollar für digitale Werbung eingesetzt. Das sind rund 28 Prozent aus dem gesamten Umsatz von 27 Millionen US-Dollar im Bereich der digitalen Werbung.

(Quelle: wsj.com)