15.07.2015

Der Facebook Messenger bekommt seinen eigenen virtuellen digitalen Assistenten. Mit “Moneypenny” können Nutzer andere Menschen um Hilfe bei der Suche und beim Kauf von Produkten bitten.

Laut Berichten der News-Website The Information testet Facebook den Assistenten bisher intern. Der Name bezieht sich auf James Bond M’s Assistenten Miss Moneypenny, kann sich vor dem Launch aber noch ändern. So können Nutzer im Stil eines Operators Anfragen an Moneypenny stellen, welche daraufhin bearbeitet und beantwortet werden.

“Es ist ebenfalls noch unklar, mit welchen Features der Service starten wird und wie Facebook Wünsche genau erfüllen wird”, heißt es im Bericht. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Facebook eine eigene Flotte von Fahrern einstellt, um Kaufanfragen auch selbst ausliefern zu können.

Quelle: uk.businessinsider.com