27.10.2015

Standorte hinzuzufügen, wie im Fall des Geo-Fencings, erhöht die Relevanz von Push-Benachrichtigungen. Vor allem zur Ferienzeit können standortbezogene Benachrichtigungen Verbraucher in den stationären Handel führen.

“Ihre Botschaften können im Zusammenhang mit Standorten der Nutzer viel zielgruppenorientierter eingesetzt werden. Diese Push-Benachrichtigungen erreichen Holiday Shopper direkt auf mobilen Devices, während sie innerhalb oder außerhalb Ihres Geschäftes sind. Das ist eine effektive Taktik für stationäre Händler gegen Showrooming anzugehen, die es Nutzern ermöglichen, “im Store” nach Produkten zu suchen und diese beim Wettbewerber online zu kaufen”, so Aaron Glazer, CEO von Taplytics.

So können Händler ihren Kunden beispielsweise Coupons oder andere Anreize direkt beim Betreten des Stores anbieten, um den Kauf auch im Store abzuschließen. Geotargeted Marketing ermöglicht es auch, Push-Benachrichtungen genau dann zu versenden, wenn Kunden den Store verlassen. Rabatte und Erinnerungen können diese Kunden dazu animieren, ihre geplanten Käufe auch mithilfe der mobilen App des Stores abzuschließen, bevor sie bei der Konkurrenz weiter shoppen.

Quelle: bizreport.com