25.05.2011

2011 wird das Internet noch mobiler: QR-Codes erleben durch die Verbreitung von Smartphones und Tablet-PCs mit integrierter Kamera einen weiteren Boom.

QR steht für "quick response" und bedeutet so viel wie "schnelle Antwort". Die Barcode ähnlichen zweidimensionalen Strichcodes ermöglichen das einfache Speichern und Abrufen von Daten mittels Einscannen via Handy-Kamera. QR-Codes können allerdings viel mehr als die altbekannten Barcodes - sie speichern mehr Daten und geben diese in verschiedenster Form wieder.

Egal ob Termine, Events, einfache URLs, Videofiles, Musik oder SMS - mit den QR-Codes lassen sich viele Daten verschlüsseln. Lästiges Abtippen gehört der Vergangenheit an, genauso wie: „Hast du mal einen Stift…?“. Heute sind QR-Codes fast überall zu finden: Auf Packungen von Backmischungen können darüber die genauen Zutaten oder Rezeptvorschläge abgerufen werden. Als Routenplaner dienen sie dem schnellen Auffinden von Unternehmen.

Das 21. Jahrhundert steht im Zeichen der QR-Codes und mit der rasanten Entwicklung der Smartphones, werden QR-Codes immer häufiger eingesetzt. Mobile Endgeräte mit Kamerafunktion gehören zum Alltag, sodass sich QR-Codes zu einem unverzichtbaren Werkzeug entwickeln, um Werbekampagnen auf eine spielerische und zeitgemäße Weise zum Erfolg zu führen.

Vorteile und Einsatz von QR-Codes

Die Vorteile von QR-Codes liegen auf der Hand. Sie sind einfach und unkompliziert zu generieren.  Werbeanzeigen können mithilfe eines integrierten QR-Codes wunderbar erweitert werden. Die Leser müssen keine Links mehr abtippen, sondern gelangen mit einem Scan direkt zur Produktseite. Zudem lassen sie sich mit geringem Kostenaufwand überall einbringen und von den Zielgruppen mit kostenlosen QR-Code-Readern auslesen.

 

Genauso vielfältig wie die gespeicherten Infos, ist auch der Einsatz nicht auf ein Medium beschränkt -genau das macht QR-Codes so attraktiv. Sie können vom PC, aus der Zeitschrift und von Plakaten gescannt werden. Alle erdenklichen Oberflächen sind möglich, da selbst die Größe nicht ausschlaggebend ist. So sind 2D Codes auf Geschenkpapier genauso machbar, wie QR-Map Routenplaner oder als besonderer Clou: fahrende QR-Codes auf Fiat-Fahrzeugen.

 

Eine weitere Komponente wird durch das Verweisen auf eine Landingpage eröffnet, denn QR-Codes können der verbesserten Messbarkeit von Print-Werbung dienen. Ist eine URL ausschließlich mit einem QR-Code verknüpft, kann sie als Indikator der Besucherzahl der Website gelten.

 

Der vielfältige Einsatz von QR-Codes zeigt, dass den crossmedialen Werbekampagnen keine Grenzen mehr gesetzt sind.

In den vergangenen Monaten luden sich immer mehr Nutzer die QR-Code-Reader auf ihr mobiles Endgerät herunter. Durch diese wachsende Beliebtheit bietet sich hier nicht nur eine kostengünstige sondern auch eine innovative und zeitgemäße Möglichkeit seine Werbekampagnen noch erfolgreicher und effektiver  zu gestalten.