03.07.2018

Laut Bitkom stehen fast 70 Prozent der befragten Unternehmen einer aktuellen Studie dem Einsatz von Chatbots offen gegenüber. Eine Lösung, welche die Kundenkommunikation ergänzt, ist bei vielen Unternehmen gefragt. Vor allem die jüngere Zielgruppe lässt sich dadurch ansprechen. Die Vorteile eines Chatbots: Nutzer sind besser informiert, können schnell auf gängige Fragen Antworten finden und fühlen sich damit von der Marke gut abgeholt. 

Von der Textanalyse bis hin zum kognitiven Dialogsystem

Hierbei kommt künstliche Intelligenz zum Einsatz. Diese macht es möglich, dass der Chatbot auf verschiedene Szenarien adäquat reagieren kann. Technisch möglich ist ein menschlich reagierender virtueller Assistent bereits. In der Realität passiert es dennoch oft, dass Chatbots nach einer kleinen Abweichung vom erwarteten Dialog aussteigen. Doch auch die Königsdisziplin, ein kognitives Dialogsystem, welches situativ auf die Anwender reagiert, ist schon abbildbar. Welcher Reifegrad abgedeckt sein soll, wird am besten gemeinsam mit dem Kunden entschieden. Schnell und kostengünstig sind beispielsweise Textanalysen. Diese führen zu einer regelbasierten Reaktion eines virtuellen Assistenten. Soll ein Bot ein “echtes Beratungsgespräch” ersetzen, ist der Einsatz von Machine Learning unerlässlich. Die höchste Stufe stellen selbstlernende Bots dar. Die Machine Learning Technologie ist dabei so weit ausgeprägt, dass der Bot sich stetig weiter entwickeln kann.https://www.youtube.com/watch?v=huiN6xMgLfU 

Planung eines neuen Kommunikationskanals

Der Einsatz eines Chatbots sollte auf lange Sicht geplant werden und Mehrwert stiften, um Kunden zu begeistern. Bevor ein neuer Kommunikationskanal eröffnet wird, sollte geklärt sein, wie sich der Chatbot in die bestehende Strategie einbinden lässt. Kann die technische Umsetzung gewährleistet werden oder sind Ressourcen nötig? Wir beantworten gemeinsam mit Ihnen diese Fragen. Die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine macht stetig Fortschritte. Gehen Sie mit?