14.11.2012

Texte für die Suchmaschine sind vor allem für Menschen geschrieben. Um die Spitzenposition bei Google einzunehmen aber auch Ihre Zielgruppe zu begeistern, ist ein Gespür für Mensch und Maschine unabdingbar. Gute SEO-Texte sprechen den Nutzer an und sollen in den Google-Ergebnissen hoch gerankt werden. Doch wie schreibt man solche Texte? Wir geben Ihnen die fünf wichtigsten Texting-Regeln an die Hand:

1) Wer ist Ihre Zielgruppe?

Machen Sie sich beim Texten immer klar, für wen Sie schreiben. Denn diese Zielpersonen sollen den Text lesen und auch darauf reagieren. Ohne Definition der Zielgruppe, schreiben Sie ins Blaue und wählen unter Umständen die falschen Keywords aus.

2) Arbeiten Sie den Nutzen des Textes heraus

Menschen lesen Texte, die einen konkreten Mehrwert für Sie bieten. Definieren Sie den Nutzen bzw. Service Ihres Textes, der die Zielgruppe zum Lesen animieren soll. Spinnen Sie einen roten Faden um den Eigennutzen Ihres Artikels.

3) Legen Sie relevante Keywords und Wortfelder fest

Neben der Botschaft des Textes sollten Sie beim Online-Texting auch die Keywords und Suchworte der User kennen. Legen Sie eine Keyword-Liste mit allen zutreffenden Suchwörtern an. Schreiben Sie sich dazu als erstes eine Liste auf, die interessante Wörter rund um Ihr Produkt beinhaltet. Danach sammeln Sie durch die Mithilfe branchenfremder Personen weitere Keywords. Wie würden diese nach Informationen zu Ihrem Produkt suchen?

 

Ein weiteres gutes Mittel ist eine Keyword-Datenbank, die Ihnen die häufigsten Google-Suchabfragen zu Ihrem Schlagwort nennt. Bei dem Wort “Bluse” ergeben sich z.B. passende Keywords wie “Klassische Bluse” oder “Satin Bluse”. Doch Google sucht nicht nur nach Keywords, sondern auch nach Wortfeldern. Darunter versteht man synonyme Wörter, deren Bedeutung voneinander abhängen. Zum Keyword Bluse würde damit auch das Synonym “Armkleid” passen.

4) Verfassen Sie kurze und aussagekräftige Headlines

Bildschirm-Leser scannen einen Text – und da beginnen Sie mit der Headline. Die Überschriften sollten kurz formuliert sein, aber bereits relevante Keywords beinhalten. Headlines, die einen Service vermitteln lauten oft: “So vermeiden Sie die 7 größten Social Media Fehler”. Darüber hinaus wirken Signale wie “Das neue Smartphone” aktuell und vermitteln dem Leser einen Informationswert. Platzieren Sie Ihr Keyword weit vorne in der Headline, um sowohl Google als auch dem Leser die Wichtigkeit anzuzeigen. Markieren Sie die relevanteste Headline mit <H1> im Quelltext. Die restlichen ordnen Sie hierarchisch mit <H2> oder <H3> an.

5) Schreiben Sie verständlich – Das belohnt Google

Ein roter Faden, einfache Sätze und präzise Aussagen führen zu einem gut verständlichen Text. Im Idealfall folgt auf das Lesen eines guten Textes die Bereitschaft zu einem Response. Bauen Sie daher einen Call-to-Action-Button, wie z.B. “Kontaktieren Sie uns hier”, in Ihren Text ein. Die Keyword-Dichte des Textes sollte sich zwischen einem und drei Prozent bewegen. Google straft Seiten mit einer zu hohen Keyword-Dichte ab und stuft sie im Ranking niedrig ein. Und auch Ihre Leser mögen keine Texte, in denen ein Wort gefühlte 100 Mal vorkommt.

Google fordert qualitativ hochwertigen Content

Wesentlich entscheidender für das Ranking als die Keyword-Dichte ist einzigartiger und hochwertiger Content. Erfolgreiche Internettexte gelingen mit nützlichem und unique Content. Sowohl Mensch als auch Maschine sind sich einig: Texte ohne Nutzwert langweilen und werden mit einem schlechten Google-Ranking bestraft. TWT bietet Ihnen durch langjährige Expertise einen ganzheitlichen Ansatz für Ihre SEO-Texte. Kontaktieren Sie uns hier.