21.06.2011

Social Media Aktivitäten nehmen eine immer größere Rolle beim SEO-Ranking ein. Dies ergab eine Studie des Websiteanalysten „Searchmetrics“, die anhand der Webseiten zu den 20.000 deutschen Keywords mit einem Ranking unter den 30 besten organischen Suchtreffern inklusive Videos durchgeführt wurde. Das Ergebnis zeigt: Rund 93 Prozent der Top-20.000-Keywords, die den ersten Google Platz belegen, haben mindestens einen Like, Share oder Comment bei Facebook. Bei Angeboten, die nur am unteren Ende der dritten Suchergebnisseite, also auf Platz 30 lagen, gibt es nur bei 38 Prozent der Keywords Social-Media-Aktivitäten.

Teilen mit höchster Auswirkung auf das Ranking

Bei der Bewertung der verschiedenen Aktionen in sozialen Netzwerken differenzieren die Suchmaschinen – Das Teilen von Inhalten hat die größte Auswirkung auf das Ranking. Fast 94 Prozent aller Webseiten, die auf Platz eins bei den 20.000 getesteten Keywords liegen, wurden auf Facebook geteilt, 77 Prozent wurden kommentiert und ebenfalls 77 Prozent erhielten mindestens ein "Gefällt mir".

Google liebt Facebook

Dem „Gefällt mir“-Konzept folgt nun auch der Internetriese Google und führt mit seinem +1 Button ein „das ist cool“ oder „schau dir das an“ für die Suche ein. Suchergebnisse, die User besonders nützlich finden, können so an Kontakte empfohlen werden. Bislang sind die „sozialen Suchergebnisse“ nur für den Nutzer und seine Google Kontakte sichtbar.

 

Was bedeuten diese Ergebnisse für die Suchmaschinenoptimierung der Zukunft? Wird der Linkaufbau seine Bedeutung behalten? Was bringt Googles +1 Button?

 

Käufer beeinflusst es, wenn ein Produkt auf Facebook vielen Menschen gefällt, auch wenn es in Nutzerbewertungen als mittelmäßig eingestuft wird – das hat langfristig Effekte auf das Branding. Für Unternehmen heißt das: Inhalte veröffentlichen, von denen erhofft wird, dass viele Leute sie mögen. Für SEO-Spezialisten bedeutet das: Die Korrelationen zwischen Social Media und dem wahrscheinlichen Ranking einer Webseite in Suchmaschinen zukünftig verstärkt berücksichtigen, um Webinhalte gezielt ganz nach oben zu katapultieren.