16.09.2014

Ziel des E-Mail-Marketings ist es, dass die Abonnenten den versendeten Content als wertvoll erachten und die weiterführenden Links zur Unternehmenswebsite verfolgen. Doch dieses Ziel wird nur erreicht, wenn die Empfänger Vertrauen in Ihre Marke haben. Nur so können Unternehmen aus der Masse herausstechen und ihre Produkte und Services bei der eigenen Zielgruppe platzieren. Wir zeigen, wie Ihnen das gelingt.

E-Mail Newsletter richten sich an einen bestehenden Verteiler, mit der Absicht, das Kundenvertrauen auf lange Sicht zu gewinnen. Hochwertige Informationen wie Fachartikel, Produktvorstellungen oder neue Dienstleistungen werden auf diesem Wege an den Endkunden herangetragen. Der gebotene Mehrwert steht hier ganz klar im Fokus. 58 Prozent von Befragten einer US-amerikanischen Studie würden eine E-Mail nämlich nicht öffnen, wenn diese für sie irrelevant ist. Wichtig ist dabei auch die Versandfrequenz bzw. der richtige Zeitpunkt. Verschicken Sie keine Spam-Mails, so dass sie täglich im Postfach Ihrer Empfänger landen – außer, es bietet Ihren Abonnenten wirklichen Mehrwert. Bei der täglichen Flut an E-Mails ist der Grad der Abwehr bei Empfängern zügig erreicht. Newsletter sind schneller gelöscht, als Sie auf den “Versenden-Knopf” drücken können.

Neben dem Inhalt, sollten E-Mail-Marketer auf folgende formale Aspekte achten:

Tipp 1: Binden Sie Ihr Logo ein

Für einen runden Auftritt, sollten Sie Ihr Firmenlogo im Newsletter einbinden. Dieses befindet sich in der Regel in der Header-Grafik. Diese Grafik erstreckt sich über die gesamte Breite des Newsletters und schafft einen Wiedererkennungswert. Mit dem integrierten Firmenlogo erkennen Ihre Empfänger direkt beim Öffnen, von wem der Newsletter stammt. Positive Erfahrungswerte werden unmittelbar verknüpft.

Tipp 2: Füttern Sie den Footer

Im Footer können Informationen verpackt werden, die einen weiteren Mehrwert für den Kunden schaffen. Service-Informationen, ein Gütesiegel wie etwa Trusted Shops, Impressum und Kontakt lassen sich im Fußbereich verpacken. Die Angabe von Kontaktmöglichkeiten ermöglicht den Lesern, Anliegen direkt an das Unternehmen zu richten – das schafft zusätzliches Vertrauen.

Tipp 3: Gewähren Sie eine Abmelde-Möglichkeit

Die Angabe eines Abmelde-Links gehört zum Pflichtprogramm, um als seriöses Unternehmen aufzutreten. Erfragen Sie während des Abmelde-Prozesses, warum sich der Leser für eine Abmeldung entschieden hat. So können Sie erfassen, aus welchen Gründen Sie Abonnenten verlieren.

Tipp 4: Persönliche Anrede zahlt auf das Vertrauen ein

Sprechen Sie Ihre Leser in der Einleitung persönlich an und schaffen eine Vertrauensbasis. Erläutern Sie kurz, was den Leser in der Ausgabe erwartet und warum es sich lohnt, die Beiträge aufzurufen. Die persönliche Anrede steht dabei in der ersten Zeile über dem Editorial. Personalisierung bedeutet in diesem Fall eine Ansprache auf Basis der zugrundeliegenden Kundendaten zu wählen. Zu diesen Daten zählen Name, Geburtsdatum, Geschlecht, Alter und Kaufverhalten. Worst Case wäre beispielsweise eine Ansprache wie „Lieber Abonnent, verpassen Sie nicht das Angebot”. Seien Sie konkret und sprechen Sie den Leser immer persönlich an.

Fazit: Langfristig erfolgreich über vertrauensbildende Maßnahmen

Um langfristigen Erfolg im E-Mail-Marketing zu haben, ist eine nachhaltige Kundenbindung unerlässlich. Newsletter mit konkretem Mehrwert für die Zielgruppe schaffen vertrauensbildende Maßnahmen, von denen Sie spürbar profitieren. Wer mit Inhalt und Form überzeugt, wird durch bessere Konversionsraten, weniger Bestellabbrüche und höhere Warenkörbe belohnt. Wir unterstützen Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer E-Mail-Kampagne. Sprechen Sie uns hier an.