28.12.2016

Erfolgreiches Social Media-Marketing erreichen Unternehmen mit hohem Engagement mit den Nutzern. Dies lässt sich durch authentische Einblicke hinter die Kulissen einer Marke sowie einer zielgruppenspezifischen Ansprache erzielen. Wenn Kunden zu Beginn der Customer Journey begleitet werden, werden sie zum Kaufabschluss geführt. Starten Sie in den sozialen Netzwerken.

Social Selling prägnant definiert

Social Selling bedeutet eine vertrauensvolle Beziehung zu den Social Media-Fans aufzubauen und diese im Kaufprozess zu begleiten. Der Begriff meint nicht, den direkten Verkauf von Produkten über Facebook und Co. Über Storytelling, Interaktion, interessante Themen und authentische Einblicke wird Social Selling abgebildet.

Der Verkaufsprozess:

  • deckt Kundenwünsche ab.
  • baut eine Kundenbeziehung auf.
  • beinhaltet den Austausch mit der Community.

Konsumenten treffen eine Kaufentscheidung in der Regel mit Bedacht und informieren sich dazu vorab online. Auf sozialen Plattformen suchen sie nach Empfehlungen, Ratschlägen und Bewertungen, die ihre Kaufentscheidung untermauern. Unternehmen starten Social Selling richtig, wenn sie erkennen, dass Kunden heute selbstständig entscheiden, wo und bei wem sie etwas erwerben. Die Bedürfnisse der Nutzer zu verstehen und abzudecken, ist unerlässlich, um eine erfolgreiche Customer Journey abzubilden.

Diese Kontaktmöglichkeiten haben Marken:

  • Likes, Kommentare, Shares
  • Erwähnungen der Marke
  • Fragen zum Produkt oder Service
  • Bewertung nach einem Kauf
  • Erwähnungen über Hashtags

Persönlich und direkt zum Kaufabschluss

Social Selling ist keine Einbahnstraßenkommunikation, sondern fördert eine aktive Community. Follower werden nicht mit Fotos und Videos überflutet, sondern gezielt mit Content versorgt. Rabattaktionen und Coupons werden gezielt in den Redaktionsplan gemischt. Nützliche Inhalte sind das A und O im Social Media-Marketing; Marken von morgen setzen nicht auf Reizüberflutung. Verkaufsberatung findet immer stärker auf den sozialen Plattformen statt, sodass Social Media Manager nicht nur Kommunikatoren, sondern auch Vertriebler zu Services und Produkten sind.

Mehr Umsatz dank Social Selling

Social Selling unterstützt die Entscheidungsfindung des Kunden. Das entlastet das Verkaufsteam und eröffnet weitere Umsatzchancen. Durch authentische und direkte Kommunikation wird der Kontakt mit potenziellen Kunden gefestigt; die Absatzchancen steigen.

4 Tipps für gelungenes Social Selling

  1. Monitoring starten: Wie kommuniziert Ihre Zielgruppe? Wird bereits über meine Marke gesprochen? Wo gibt es Communitys, die meine Themen oder Produkte besprechen? Machen Sie dort auf sich aufmerksam.
  2. Strategie aufsetzen: Nur mit einer Strategie und festgelegten Zielen, wird Social Selling erfolgreich. Welcher Content soll publiziert werden? Welche Inhalte interessieren die Zielgruppe? Wichtig ist, zu entscheiden, auf welchen Kanälen das Unternehmen präsent sein sollte. Denn nur, wer sich dort aufhält, wo die eigenen Kunden aktiv sind, wird Social Selling erfolgreich platzieren.
  3. Corporate Identity wahren: Die Accounts sollten die Corporate Identity des Unternehmens widerspiegeln. Ein hoher Wiedererkennungswert zahlt auf die Social Media-Strategie ein.
  4. Interagieren und Netzwerken: Das Netzwerken und der Austausch mit den Fans und Followern ist entscheidend, um die Aufmerksamkeit hochzuhalten und Produkte, Angebote und Services in der Lebenswelt der Nutzer zu verankern. Die Förderung des Engagements mit Kunden ist das oberste Gebot.

Um Social Selling erfolgreich zu etablieren, bedarf es einer Einbindung in die digitale Geschäftsstrategie des Unternehmens. Werden Sie Informationsgeber und bauen eine Beziehung zu Ihren Social Media-Nutzern auf. Wir unterstützen Sie dabei.